Anzeige

Zwei neue Linienbusse für das Reisebüro Schmidt

23. Juni 2016
Von links: Fahrdienstleiter Joachim Böhm, Verbandsdirektor des ZGB Hennig Brandes und Firmenchef Wilhelm Schmidt präsentieren die zwei neuen Niederflurfahrzeuge. Foto: Max Förster

Wolfenbüttel/Braunschweig. Das Reisebüro Schmidt kann sich über zwei neue Linienbusse freuen. Die zwei umweltschonenden und komfortablen Niederflurfahrzeuge sollen voraussichtlich nach dem Fahrplanwechsel im Dezember an den Start gehen.

Die beiden Busse sind mit dem Blauen Engel, dem Umweltzeichen für besonders umweltfreundliche Produkte, ausgezeichnet. Passend dazu ist auch das Layout der Sitzflächen mit einem freundlichen blau versehen. Die beiden Niederflurfahrzeuge im Wert von je rund 200.000 Euro sind zudem mit einer Klimaanlage versehen, um das Fahren gerade in den Sommermonaten so angenehm wie möglich zu machen, erklärt Firmenchef Wilhelm Schmidt. Bisher habe man nur gebrauchte Fahrzeuge angekauft, erklärt Schmidt. Im letzten Jahr waren es sechs Gelenkbusse. Nun könne man sich zum ersten Mal über zwei nagelneue Busse freuen. Sie bieten mit 34 Sitz- und 48 Stehplätzen jeweils Raum für 82 Fahrgäste. Geplant sei es, dass die Busse nach dem Fahrplanwechsel im Dezember die neue Strecke von Sickte nach Wolfenbüttel und die bestehende Direktlinie von Sickte nach Braunschweig übernehmen.

Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs

Die neuen Busse sind ein erster Schritt hin zum Ausbau des Regionalnetzes. Mit dem geplanten Zuschüssen des Landes für den Öffentlichen Nahverkehr in Höhe von 25 Millionen Euro sehe man eine große Chance, den Ausbau des Regionalnetzes und die Verdichtung der Taktung zu verbessern, erklärte Hennig Brandes, Verbandsdirektor des Zweckverbandes Großraum Braunschweig. Eine dichtere Taktung von zweistündlichen auf einstündliche Anfahrten im ländlichen Raum oder von einer einstündigen auf eine halbstündige Taktung im städtischen Bereich sei für den Fahrplanwechsel im Dezember geplant. „Die Konkurrenz der Autos ist groß“, betonte Brandes. Deswegen müsse man zusätzlich die Bedarfe der Bürger nach Komfort und Verlässlichkeit bedienen durch etwa Echtzeit-Fahrgastinformationen. Hierzu sei eine höhere Auslastung der Fahrzeuge nötig, so Brandes.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006