Wolfenbüttel: „Zweifler siegen nicht!“ – Der deutsche 800m-Meister Sören Ludolph am THG

25. Februar 2013 von
Olympia-Training mit Sören Ludolph am Theodor-Heuss-Gymnasium. Fotos: Schule

Der amtierende deutsche Meister auf der Distanz 800-Meter

Eine ganz besondere Sportstunde gab es in der vergangenen Woche für die Klassen 5a und 8k des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG), als mit Sören Ludolph der amtierende deutsche Meister im 800 m-Lauf die Leitung des Unterrichts übernahm. Er brachte die Schülerinnen und Schüler nach fünfminütigem Einlaufen mit Dehn- und Koordinationsübungen sowie einem Sprintspiel ins Schwitzen.

In der sich anschließenden Gesprächsrunde beantwortete der 24-Jährige die zahlreichen Fragen der THG-Schüler. Ob Doping, Trainingsintensität oder Achillessehnenprobleme – der aus Amelinghausen bei Lüneburg stammende Blondschopf gab faszinierende Einblicke in die Welt eines Leistungssportlers, der im Dezember nebenbei auch noch seine Polizei-Ausbildung als Kommissar erfolgreich abgeschlossen hat.

Besonders interessant war Ludolphs Bericht über seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in London 2012. Zum Anfassen hatte er Akkreditierungen und mit anderen Athleten getauschte Pins dabei, über einen Beamer zeigte er ganz persönliche Fotos dieses Highlights in seiner bisherigen Karriere.

Offen und ehrlich kommentierte sein frühes Ausscheiden im Vorlauf: „Direkt danach wollte ich mit dem Laufen aufhören, ich hätte mich am liebsten im Mittelkreis vergraben.“ Nach einer schöpferischen Pause habe er nun aber die Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016 fest im Blick. „Zweifler siegen nicht!“, war einer der Tipps und Denkanstöße, die er den THGlern mit auf den Weg gab.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006