Anzeige


WoBau: Hervorragender Sozialbericht

23. Februar 2018
Ob Neubau oder Sanierung, die Häuser der WoBau (hier an der Cort-Mente-Straße in Wolfenbüttel), haben große Ausstrahlung in die Region hinaus. Foto: WoBau
Wolfenbüttel. Zu den Erfolgskriterien einer kommunalen Wohnungsgesellschaft gehört neben der finanziellen Gewinnorientierung auch die Sozialrendite. Das wird im Sozialbericht der Wolfenbütteler Baugesellschaft (WoBau) deutlich, den Geschäftsführer Markus Hering jetzt präsentierte - Stadt und Landkreis Wolfenbüttel sind Hauptanteilseigner der WoBau.

Anzeige

„Die Auswirkungen unseres Handelns gliedern sich in vier Komponenten“, erklärte Hering und meinte damit ökonomische, ökologische, soziale und gesellschaftliche Aspekte. So biete die WoBau nicht nur Spezial-Immobilien wie studentisches Wohnen, sondern sei für unterschiedliche Stiftungen und Träger ein Partner bei vielen sozialen Projekten.

Die Außenwirkung der Gesellschaft ist enorm. „Unsere Auftragsvergabe an regionale Unternehmen betrug 2016 rund 6,6 Millionen Euro. Dabei flossen 89 Prozent unseres Auftragsvolumens an Firmen, die ihre Geschäftsadresse im regionalen Wirkungskreis haben“, sagte Hering. Knapp zwei Millionen davon waren Investitionen im Landkreis Wolfenbüttel, das entspricht in etwa der Verteilung des Immobilienbestandes (insgesamt rund 2.500 Wohnungen).

Die Mieten bleiben moderat

Die positiven Auswirkungen dieser Geldflüsse auf Einkommen- und Umsatzsteuerzahlungen sowie die Beiträge zur Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung streifte Hering nur am Rande. Wichtiger war ihm, dass „auch mehr als die Hälfte der Firmen unseres Neubauprojekts Am Rodeland aus der Region sind“.

Mit Blick auf die sozialen Komponenten betonte der Geschäftsführer, dass bei der WoBau nach wie vor vier von fünf Wohnungen weniger als 5,50 Euro pro Quadratmeter Miete kosten. „In den vergangenen Jahren haben wir zudem rund 700 Wohnungen umgerüstet, um sie barriereärmer zu machen.“ Neben dem Bäderumbau, dem Abbau von Schwellen und dem Aufbau von Rollatoren-Boxen biete die WoBau eine allgemeine Serviceberatung 60+ an. Wichtig: „Wir stellen alle externen Angebote synoptisch dar, lassen den Mietern also völlig freie Wahl unter den Anbietern der benötigten Hilfe.“

Problem-Mieter schrecken die WoBau nicht

Offenbar scheut die WoBau auch vor Problem-Mietern nicht zurück. „Wir prüfen, ob jemand unverschuldet oder ausgesprochen unglücklich in eine Notlage geraten ist“, erläuterte Hering. So sei ein Schufa-Eintrag allein kein Grund, einen Mietvertrag zu verweigern. „Wir machen das von der Einzelfall-Prüfung abhänging.“ Zu diesem Thema gehört auch das Angebot seiner Firma, Hilfe zu bieten für die Vermeidung und den sozialverträglichen Abbau von Mietrückständen.

Gemeinschaftsaktionen wie die jährliche Mieterfahrt und eine Weihnachtsfeier inklusive Fahrdienst stärken das Wir-Gefühl unter den WoBau-Mietern und sorgen dafür, dass sie ihrem Vermieter lange treu bleiben. „Wer im Alter eine kleinere Wohnung braucht oder nicht mehr so viele Treppen steigen will, für den haben wir oft die passende Tauschwohnung parat.“

Viel Aufwand betreibt die WoBau in puncto Ökologie, ob es um Blockheizkraftwerke, Dachboden-Dämmung oder die konsequente Vermeidung von entzündlichen Polystyrol-Dämmstoffen geht. „Die Gas-Etagenbeheizung soll zentralisiert werden“, erklärte Hering. „Wir setzen künftig auf Wärmestationen.“ Geradezu vorbildlich ist das Pilotprojekt zur E-Mobilität mit den Stadtwerken Wolfenbüttel.

Die Sozialrendite ist sehr positiv

Zur gesellschaftlichen Komponente gehört die Unterstützung kultureller und sozialer Aktivitäten, denen sich die WoBau kontinuierlich verpflichtet fühlt: Stadtfeste in Hornburg und Schöppenstedt, das Kinderhaus Eitzum, die Clownswohnung und schließlich das Deutschland-Stipendium an der Ostfalia Wolfenbüttel sind nur einige Beispiele. Außerdem ist die WoBau Mitglied im Stadtteilnetzwerk Nord-Ost und betreibt einen interkulturellen Gemeinschaftsgarten.

Im Auftrag der Wobau hat der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen e.V. als unabhängige Instanz die Maßnahmen der WoBau begutachtet und bewertet. Herausgekommen ist ein vielschichtiges Gutachten, dessen Zusammenfassung auf der Internetseite der WoBau nachzulesen ist. Das Fazit der Gutachter: „Nach den von uns gebildeten Bewertungsstufen führt die unternehmerische Tätigkeit der Wolfenbütteler Baugesellschaft mbH zu einer positiven Sozialrendite mit einem sehr hohen Nutzen für die kommunalen Gesellschafter. Die mit der Geschäftstätigkeit der WoBau verbundenen hohen Multiplikatoren-Effekte verschaffen zusätzlich den öffentlichen Haushalten eine Sozialrendite, die insbesondere durch die Investitionstätigkeit einen nennenswerten Betrag für die öffentlichen Haushalte liefert.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006