Finanzausschuss stimmt für Anpassung der Krippengebühren

15. März 2019 von
Heute wurde über die Erhöhung der Kita-Gebühren im Wirtschafts- und Finanzausschuss abgestimmt. Symbolfoto: Marc Angerstein/Pixabay
Wolfenbüttel. Im Wirtschafts- und Finanzausschuss der Stadt Wolfenbüttel kam es am heutigen Freitag erneut zu einer Abstimmung über die geplante Anpassung der Kita-Gebühren.

Über kein Thema wurde so lange und ausführlich unter Einbezug der Öffentlichkeit diskutiert, wie über die Erhebung der Kita- und Hortgebühren, so der Ausschussvorsitzende Winfried Pink. Bereits am vergangenen Donnerstag haben sich zahlreiche Eltern im Sozialausschuss eingefunden, um über das Thema zu diskutieren (wir berichteten). Am heutigen Freitag wurde erneut über die geplanten Erhöhungen diskutiert.

Erneut meldete sich ein Vater zu Wort. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft würde Wolfenbüttel nach einer Gebührenerhebung zu den teuersten sechs Kommunen gehören. „Ein genereller Vergleich der verschiedenen Kita-Satzungen ist generell schwierig“, so Stadtrat Thorsten Drahn. Man müsse dabei viele Einzelheiten betrachten. Daher halte er diese Aussage für unwahrscheinlich, auch in Anbetracht der Tatsache, dass er bereits eine Gemeinde im Landkreis kenne, die höher liege.

Pink warnt vor Verschiebung der Entscheidung

Der Grundmandatsträger Pierre Balder gab zu bedenken, dass ein Inflationsausgleich in allen zwölf Gruppen geschaffen werden müsste. Über die geplante zweite Gebührenanpassung könne er deswegen nicht entscheiden und forderte darüber im Dezember noch einmal zu diskutieren. Dies wies Bürgermeister Thomas Pink jedoch ab. In diesem Jahr müsse zunächst abgewartet werden was für Meldungen gemacht werden würden. Die Entwicklungen sollen dann in Arbeitsgruppe dargestellt werden. Wenn dann Anpassungsbedarf vorhanden sei, solle, wie im Sozialausschuss zugesichert, nochmal im Jahr 2021 diskutiert werden. Gleichzeitig warnte Pink vor einer Verschiebung der Entscheidung für die zweite Gebührenerhöhung. Diese würde nur erneute Diskussionen mit sich bringen. Der Antrag wurde vom Wirtschafts- und Finanzausschuss mit einer Gegenstimme angenommen.

Lesen Sie auch:

Erhöhung der Kita-Gebühren: Eltern wüten in Ausschusssitzung

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006