Wechsel im HEH-Vorstand: Heiko Beddig folgt auf Martin Hortig

24. Januar 2019
Heinz-Joachim Westphal (li.) und Heinz Beddig. Foto: HEH
Braunschweig. Martin Hortig zieht sich als Vertreter des Kreises Wolfenbüttel aus dem ehrenamtlich tätigen Vorstand der Stiftung Herzogin Elisabeth zurück, dem er seit 2010 beiwohnte. Als Verantwortlicher für das Ressort Qualitäts- und Risikomanagement folgt ihm der erste Kreisrat des Landkreises Wolfenbüttel, Heiko Beddig, der einstimmig in den Vorstand gewählt wurde. Das teilt die Herzogin Elisabeth Hospital Dienstleistungs GmbH mit.

Ein Meilenstein der Tätigkeit von Martin Hortig war die Einführung der Qualitätszertifizierung des Herzogin Elisabeth Hospitals nach dem nationalen Verfahren der KTQ in 2011. Gesellschafter der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ) sind die Verbände der Kranken- und Pflegekassen auf Bundesebene, die Bundesärztekammer, die Deutsche Krankenhausgesellschaft, der Deutsche Pflegerat und der Hartmannbund (Verband der Ärzte Deutschlands).

Eine gehörige Portion Idealismus gehört dazu

„Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Hortig für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand des HEH und wünschen ihm alles Gute. Ein derartiges Ehrenamt erfordert nicht nur außergewöhnlichen Einsatz und die Rückstellung privater Interessen, sondern auch eine gehörige Portion Idealismus“, betont Heinz-Joachim Westphal, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, bei der Verabschiedung.

Als gemeinnützige Stiftung fließen alle Gelder und Überschüsse des Herzogin Elisabeth Hospitals in den Krankenhausbetrieb. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. Das bedeutet erhebliches persönliches Engagement für den nachhaltigen Erfolgs des Herzogin Elisabeth Hospitals am Standort Gesundheit.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006