Vortrag: Digitalisierung ohne Angst vor dem Finanzamt

6. März 2019
Vorstandsvorsitzender Beraternetzwerk Michael Schmitz, Wirtschaftsförderung Stadt Wolfenbüttel Sonja Schulz und Dietrich Behrens (v. li.). Foto: Stadt Wolfenbüttel
Wolfenbüttel. Registrierkassen, papierlose Buchhaltung, Aufbewahrungsfristen - mit den sogenannten GoBD hat die Finanzverwaltung sich festgelegt, welche steuerlichen Anforderungen beim Einsatz von EDV zu beachten sind. Worauf werden die Steuerprüfer künftig ein Auge haben? Die Wirtschaftsförderung der Stadt Wolfenbüttel und das Beraternetzwerk Existenz & Zukunft e. V. konnten Dr. Christian Kläne vom Finanzamt Oldenburg als Referenten zu dem hoch aktuellen Thema gewinnen.

Sie laden am 14. März, 18.30 Uhr, Einzelhandel, Gastronomie und Unternehmer sowie interessierte Personen herzlich ein, an der kostenlosen Veranstaltung in der Wolfenbütteler Lindenhalle, Halberstädter Straße 1A, teilzunehmen. Dr. Christan Kläne wird das Thema Digitalisierung und das Schreiben des Bundesministeriums für Finanzen zu den Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) aus Sicht der Finanzverwaltung näherbringen und Fragen beantworten.

Dr. Christian Kläne ist nach mehrjähriger Tätigkeit als Hauptsachgebietsleiter der Betriebsprüfung seit zwei Jahren stellvertretender Leiter des Finanzamts Oldenburg und verantwortet dort die Rechtsbehelfsstelle. Er hat das niedersächsische Modell der Kassenansprechpartner und unangekündigten Kassenprüfung mit einer Arbeitsgruppe konzipiert und ständig weiterentwickelt. Er ist Autor diverser Beiträge in Fachzeitschriften und in mehreren Bundesländern als Dozent für Steuerberaterverbände im Einsatz. Auszüge seiner Beiträge, erschienen in Neue Wirtschaftsbriefe, Deutsche Steuerzeitung und VersicherungsVermittlung („Registrierkassen im Fokus der Außenprüfung“, „Trainingsspeicher beziehungsweise Trainingskellner als Ursache der fehlerhaften Kassenführung bei Registrierkassen“, „Aufbewahrungsfristen – Wann können Unterlagen entsorgt werden?“, „Papierlose Buchhaltung – Was ist steuerlich zu beachten?“, „Datenzugriffsrecht der Finanzverwaltung, GoBD 2015 und neue BFH-Rechtsprechung“, „Verfahrensdokumentation – Was ist steuerlich notwendig?“)

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, sich bei einem Imbiss persönlich auszutauschen. Um Anmeldung unter 05331 86-299 oder wirtschaftsfoerderung@wolfenbuettel.de wird bis zum 11. März gebeten.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006