Verkehrsbehinderungen zwischen Braunschweig und Harz im ganzen Dezember

29. November 2019
Zwischen Braunschweig und dem Herz kommt es im Dezember vermehrt Verkehrsbehinderungen Symbolbild: pixabay
Braunschweig/Goslar. Wie die Niedersächsische Behörde für Sraßenbau und Verkehr ankündigt, wird es im Dezember auf Grund von Gehölzpflegearbeiten zu Störungen und Behinderungen des Straßenverkehrs auf den Strecken zwischen Braunschweig und dem Harz kommen. Betroffen sind demnach die A36, die A 369, die B4, sowie die B6.

Auf den Autobahnen 36 und 369 sowie den Bundesstraßen 4 und 6 zwischen Braunschweig und dem Harz wird es demnach in den nächsten Wochen zu Verkehrsbehinderungen durch Gehölzpflegearbeiten kommen. Wie die Behörde weiter mitteilte, sollen die Arbeiten am kommenden Montag auf der A 36 in beiden Fahrtrichtungen zwischen der Anschlussstelle Schladen-Nord und der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt beginnen. Hierbei kommt es laut der Verantwortlichen bis zum 30. Dezember zu Sperrungen einzelner Fahrstreifen oder des Standstreifens. Auf der A 369 fänden die Pflegearbeiten voraussichtlich vom 15. Dezember bis zum 31. Dezember zwischen den Autobahndreieck Nordharz und dem Dreieck Bad Harzburg statt. An diesen Stellen käme es zeitweise zu Sperrungen des Standstreifens sowie des rechten Fahrstreifens.

Dreieck Bad Harzburg ab Mitte Dezember betroffen

Außerdem seien zwischen dem 15. Dezember und dem 31. Dezember ebenfalls Gehölzpflegearbeiten in beiden Fahrtrichtungen auf der B 6 zwischen Steinfeld (Bad Harzburg) und dem Dreieck Bad Harzburg, sowie B 4 zwischen Bad Harzburg und dem Dreieck Bad Harzburg geplant. Es käme an diesen Stellen zeitweise zu Sperrungen des rechten sowie des linken Fahrstreifens. Die Pflegearbeiten umfassen demnach die Verjüngung des Gehölzbestandes, Baumfällarbeiten sowie das Freischneiden von Wildschutzzäunen und das Austauschen schadhafter Wildschutzzäune.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 05331 / 900 4146
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006