„Unser Dorf hat Zukunft“: Winnigstedt, Räbke und Warberg weiter

6. Juni 2018
Die Kommission bereiste die acht teilnehmenden Dörfer und machte sich vor Ort ein Bild. Foto: Klaus Drögemüller
Wolfenbüttel. Acht Dörfer Südostniedersachsens zwischen Harz, Heide und hessischer Landesgrenze sind im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ angetreten. Drei von ihnen setzten sich vergangene Woche in der Regionalentscheidung Braunschweig durch und warten jetzt gespannt auf den Besuch der Landeskommission.

Einen überraschenden Doppelsieg gab es dabei nach Informationen des Landkreises für die benachbarten Orte Räbke und Warberg aus der Helmstedter Samtgemeinde Nord-Elm. Auch Winnigstedt, hart an der früheren innerdeutschen Grenze in der Wolfenbütteler Samtgemeinde Elm-Asse gelegen, freut sich über den Einzug ins Landesfinale nach den Sommerferien.

„In allen Teilnehmerdörfern haben wir eine intensive Auseinandersetzung mit den Zukunftsfragen des ländlichen Raumes gespürt“, betont Jury-Sprecher Klaus Drögemüller. Wohin die Kommission auch schaute, überall stand weniger die Infrastruktur – das klassische schöne Dorf -, sondern die Suche nach neuen Wegen für das Zusammenspiel engagierter Menschen ganz oben auf der Agenda. „Die Suche nach ganz individuellen Zukunftspfaden hat in den Dörfern deutlich an Dynamik gewonnen, das liegt vor allem an den Einwohnern dieser Orte, die sich aktiv einbringen“, fasst Klaus Drögemüller den Eindruck der Kommission zusammen.

Immer seltener treffe man auf teure Prestigeprojekte. So seien etwa die neuen Dorftreffs in Wachenhausen oder Winnigstedt deutliche Signale einer gewachsenen Experimentierlust in einer Epoche des Dorfkneipensterbens und des Rückzugs der kleinen Läden. In Räbke habe man besonders souverän und reaktionsschnell reagiert auf einen fatalen Brand mitten im Ortskern. Und in der vom Strukturwandel besonders betroffenen Harzregion sei in beiden Wettbewerbsdörfern zarte Pflanzen einer Aufbruchstimmung sichtbar geworden.

In einer Abschlussveranstaltung werden sich alle acht Dörfer treffen, um voneinander zu lernen und gebündelte Einschätzungen der Expertenkommission entgegenzunehmen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006