Überfall mit Pistole: Tankstellen-Mitarbeiter zwingt Täter zur Flucht

6. Oktober 2018
Obwohl der Täter bewaffnet war, gab der Tankstellen-Angestellte nicht klein bei. Symbolfoto: pixabay
Wolfenbüttel. Wie die Polizei bekannt gab, wurde den Einsatzkräfte am frühen Samstagmorgen, gegen 03:00 Uhr, ein Überfall auf die Tankstelle des Autohofes in Flöthe gemeldet. Bewaffnet mit einer Pistole bedrohte der Täter einen Angestellten, der sich jedoch zu Wehr setzte und den Angreifer zur Flucht zwang.

Nach ersten Erkenntnissen habe der bislang unbekannter Mann die Tankstelle vermutlich unter einem Vorwand über den Nachtschalter betreten. Hier bedrohte er den 27-jährigen Angestellten der Tankstelle mit der Waffe. Der 27-jährige ignorierte jedoch offenbar die Bedrohung, so dass es im weiteren Verlauf zu einer erheblichen Rangelei in den Verkaufsräumen der Tankstelle kam. Hierbei verletzten sich sowohl der Angestellte, wie auch vermutlich der unbekannte Täter. Letztendlich flüchtete der Täter ohne Beute in unbekannte Richtung.

Fahndung mit Hubschrauber bleibt erfolglos

Eine Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen, auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, verlief bislang erfolglos. Der verletzte Mitarbeiter der Tankstelle wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Angaben könnten derzeit nicht gemacht werden, die Ermittlungen dauerten an.

Der Täter wird als  jüngere, männliche Person, mit zirka 185 cm Körpergröße beschrieben. Bekleidet sei er mit einem grauen Cap und schwarzer Kleidung gewesen (eventuell trug er Jogginganzug), zudem habe der Täter einen Dreitagebart. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05331 / 933-0 entgegen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006