TV38 bedankt sich beim Konrad-Fonds

4. Juni 2019
Von links nach rechts: Christian Raupach, Geschäftsführer von TV38 e.V., Beisitzer Rudolf Karliczek mit einer der neuen Kameras, Rainer Dworog, Geschäftsführer der Konrad-Stiftungsgesellschaft, Dirk Siggelkow, stellv. Vorsitzender von TV38 Foto: TV38
Salzgitter. Fernsehen machen kostet viel Geld, vor allem wegen der nötigen Technologie. Dass die „Region 38“ mit dem Bürgerfernsehsender TV38 überhaupt einen Fernsehsender hat, ist nur möglich, weil verschiedene Organisationen der Region den Sender finanziell fördern. Hierfür bedankt sich der Sender nun öffentlich in einer Pressemitteilung bei Ihrem größten Förderer "Konrad Fonds" aus Salzgitter.

Konrad Fonds stellte im vergangenen Jahr 25.000 Euro zur Verfügung, um dringend benötigte Technologie für das TV38-Nutzerzentrum in Salzgitter zu erwerben. Rainer Dworog, einer der beiden Geschäftsführer der Konrad Stiftungsgesellschaft, nahm den Dank im Nutzerzentrum persönlich entgegen und ließ sich die Neuerwerbungen vorführen. Er stellte fest: Das Geld des Fonds ist hier gut angelegt worden. „Wenn man sieht, wie rasant sich Kameratechnologie entwickelt, und wie schnell sie veraltet, ist es für die Arbeit von TV38 offenkundig notwendig gewesen, neue Anschaffungen zu machen. Ich freue mich, dass unsere Stiftung dazu beitragen konnte, und hoffe, dass TV38 damit ein noch besseres Fernsehangebot für die Menschen dieser Region produzieren kann“, sagt er.

Neue Projekte dank neuer Technologie

TV38-Geschäftsführer Christian Raupach erläuterte dem Gast, wie umfangreich die Technologie die Ziele des Senders unterstütze: „Drei Einsatzgebiete sind mir besonders wichtig. Erstens: Unsere ehrenamtlichen Nutzenden können mit den neuen Anschaffungen wesentlich effizienter produzieren. So kommt in der kostbaren Zeit, die sie uns zur Verfügung stellen, viel mehr zustande als früher. Zweitens: Unsere Auszubildenden haben durch das neue Equipment die nötigen Voraussetzungen, um ihre Ausbildung erfolgreich zu meistern. Drittens: Unsere in Salzgitter gebündelte medienpädagogische Arbeit wird massiv verbessert dadurch.“ Raupach hoffe, dass es auch in der kommenden Förderperiode Gelder aus dem Konrad-Fonds geben wird; damit soll Ausrüstung angeschafft werden, die das Aufzeichnen oder Live-Ausstrahlen von Veranstaltungen ermöglicht. „Eine hervorragende Idee“, bestätigt Rainer Dworog, „ich würde mich freuen, wenn wir so auch kleinere Kultur- oder Sportveranstaltungen der Region zukünftig bei TV38 sehen können!“

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006