Anzeige


Trotz Frühlingsstimmung Blutspenden nicht vergessen

11. Mai 2018
Foto: DRK
Anzeige

Wolfenbüttel. Das DRK Wolfenbüttel lädt nach eigenen Angaben am Pfingstsamstag, 19. Mai zu einer Sonder-Blutspendeaktion in die Kommisse, Kommißstr. 5, direkt in der Wolfenbütteler City ein. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr können alle Bürger aus Wolfenbüttel und Umgebung mit ihrer Blutspende Leben schenken.

Anzeige

Für die Versorgung der Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen ist es wichtig, dass weiterhin regelmäßig Blut gespendet wird. Über zwei Drittel der Deutschen benötigen im Laufe ihres Lebens fremdes Blut, sei es in Form von Blutpräparaten oder Medikamenten, die aus Blut hergestellt werden. Der DRK-Blutspendedienst NSTOB verarbeitet täglich rund 3.200 Blutspenden zu Blutprodukten, die für die Behandlung von erkrankten und verletzten Menschen in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen benötigt werden.

Besonders problematisch für das Blutspendewesen ist immer wieder die Ferienzeit oder das geballte Auftreten von Feiertagen, da es in dieser Zeit erfahrungsgemäß zu einem Rückgang der Blutspenden kommt. Das trifft regelmäßig auch auf das Pfingstwochenende zu. Björn Försterling vom DRK Wolfenbüttel ergänzt: „Mit unserer Sonder-Blutspendeaktion in der Kommisse möchten wir alle diejenigen ganz besonders herzlich zur Blutspende einladen, die sonst nicht immer Zeit zum Blutspenden finden.“ Nach der Blutspende sorgt der DRK-Ortsverein Wolfenbüttel für eine leckere Stärkung mit einem leckeren Brunchbuffet. Da es besonders wichtig ist, dass um die Feiertage im Mai gespendet wird, ruft der DRK-Blutspendedienst NSTOB alle Bürger dazu auf, diesen Blutspendetermin unbedingt wahrzunehmen.

Blut spenden kann jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 72 Jahren (Erstspender bis 64 Jahre). Frauen können vier mal, Männer sogar sechs mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass und einen amtlichen Lichtbildausweis.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006