Tee- und Krimizeit mit Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf

30. März 2017 von
Klaus-Peter Wolf wird am 19. November eine Lesung i n der Stadtbibliothek halten. Ingrid Schaper, Ille Schneider und Gabriele Drewes freuen sich bereits auf diese Veranstaltung. Fotos: Anke Donner
Wolfenbüttel. Am 19. November heißt es in der Stadtbücherei "Teezeit-Krimizeit". Zur besten Tesstunde um 17 Uhr wird der Spiegel-Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf aus seinem aktuellen Krimi "Ostfriesentod" vorlesen. Der Kartenvorverkauf beginnt bereits jetzt.

In der Stadtbücherei und bei den Mitgliedern des Freundeskreis der Stadtbücherei herrscht schon ein halbes Jahr vor der Lesung Spannung und Aufregung. Schließlich gehört Wolf mit seinen nordischen Krimigeschichten zum schon lange zu Deutschlands Top-Autoren und belegte mit seinen Büchern mehr als ein Mal die Spiegel-Bestsellerliste. Umso erfreuter zeigten sich Ille Schneider und Gabriele Drewes vom Freundeskreis, sowie Sigrid Schaper von der Stadtbücherei, dass man Wolf für gleich drei Lesungen in Wolfenbüttel gewinnen konnten. „Seine Lesungen sind wirklich ausgesprochen unterhaltsam und lebendig“, weiß Ille Schneider, die Wolf bereits während einer Lesung bei der Leipziger Buchmesse erleben durfte. Hier sprach sie den Autor auch an, ob er im Rahmen des bundesweiten Vorlesetag einige Lesungen halten könne. Denn Wolf schreibt nich nur Krimis – seine Anfänge hat der heute 63-Jährige in der Kinderbuchliteratur. Und so sagte der Autor nicht nur für zwei Kinder-und Jugendbuchlesungen zu, sondern bot auch die Krimilesung für Erwachsene an. Die soll nun am 19. November um 17 Uhr in der Stadtbücherei stattfinden. Damit auch das ganze Drumherum zum Friesen-Krimi passt, wird in der Pause Tee gereicht. Stilecht soll es sein, erklären Ille Schneider, Gabriele Drewes und Sigrid Schaper. Klaus-Peter Wolf wird während der Lesung musikalisch von seiner Frau Bettina Göschl begleitet. „Die Mischung aus Musik, Lesung und der lebendigen Erzählungen des Autors machen diese Veranstaltung zu etwas Besonderem“, verspricht Ille Schneider. Karten gibt es ab sofort für 10 Euro in der Stadtbücherei. Für alle, die erst einmal schauen wollen, was und wie Wolf schreibt, sollten am kommenden Samstag um 20.15 Uhr das Erste einschalten. Dann wird die Verfilmung des ersten Wolf-Krimis „Ostfriesenkiller“ ausgestrahlt. 

Klaus-Peter Wolf hat inzwischen elf Ostfriesen-Krimis geschrieben.

Wolf auch für die Kleinen

Am darauf folgenden Tag, am 20. November, veranstaltet der Freundeskreis im Rahmen der Projekte zur Leseförderung Lesungen für Schulkinder. Klaus-Peter Wolff wird dann in der Stadtbücherei aus der Reihe „Die Nordseedetktive“ aus dem neusten Band „Der versunkene Piratenschatz“ für Kinder ab acht Jahren. Bettina Göschl hat dann ihre Gitarre Gitti dabei, für Erst-und Zweitklässler gibt es dann Lieder und Geschichten um Schatzkarten und Meeresungeheuer.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006