stars@ndr2: Alle Infos zum Mega-Event in Wolfenbüttel

5. August 2019 von
2018 begeisterte Max Giesinger die Massen. In diesem Jahr erwartet die Besucher Mark Forster als Hauptact. Foto: Werner Heise
Wolfenbüttel. Hier gibt es alle Informationen zum stars@ndr2-Festival am 10. August in Wolfenbüttel im Überblick.

Veranstaltungsort

Das Event findet wie in den Jahren zuvor wieder auf der großen Festival-Wiese am Ostfalia-Campus „Am Exer“ statt. Zugänge gibt es sowohl von der Salzdahlumer Straße aus, als auch vom Campus-Gelände oder der Parkplatzfläche aus Richtung Mascheroder Straße (Eingang Nord).

Beginn und Ablauf von stars@ndr2 in Wolfenbüttel

Einlass auf das Gelände ist um 15 Uhr, zeitgleich startet auch die betreute 300 Quadratmeter große NDR 2 Kinderwelt mit vielen Attraktionen zum Ausprobieren und Mitmachen, wie beispielsweise dem Bungee-Trampolin oder dem Kinderschminken.

Mark Forster startete seinerzeit mit Au Revoir durch.

Mit dabei ist auch wieder Mark Forster. Stand er 2014 noch als Newcomer auf der Bühne, so ist der dieses Mal Headliner. Foto: Donner

Um 16 Uhr eröffnet Star DJ Frans Zimmer – besser bekannt als „Alle Farben“ – das musikalische Bühnenprogramm. Auf ihn folgen um 17.10 Uhr ELI, um 18.30 Uhr The Strumbellas und um 20 Uhr Walking on Cars. Headliner des Events ist Mark Forster. Sein Auftritt ist für 21.30 Uhr angekündigt. Die genannten Zeiten sind Zirka-Angaben. Zudem behält sich der Veranstalter Änderungen explizit vor.

Anreise zur Veranstaltung

Um für die erwarteten 35.000 Besucher eine problemlose An- und Abreise zu gewährleisten hat das Bürgeramt der Stadt zusammen mit der Polizei und den ÖPNV-Betreibern ein umfassendes Verkehrskonzept erarbeitet. Insgesamt stehen sieben Parkplätze zur Verfügung. Hiervon sind sechs Stück auf Feldern ausgewiesen und bieten Platz für zirka 16.000 Fahrzeuge. Die Parkgebühr beträgt 5 Euro. Um einen Rückstau auf die Autobahnen zu vermeiden werden mehrere Parkplätze gleichzeitig befüllt. Die Flächen sind weiträumig ausgeschildert. Aber auch Abstellmöglichkeiten für rund 2.500 Fahrräder werden in der Nähe des westlichen und südlichen Haupteingangs geschaffen (Eingang Salzdahlumer Straße und Am Exer).

Die Zufahrt für Rollstuhlfahrer erfolgt durch einen separaten Eingang in Bühnennähe von der Salzdahlumer Straße aus.

Parkplätze stehen auf den ausgewiesenen Feldern rund um das Festivalgelände zur Verfügung. Archivfoto aus 2015: Timo Musiol/Luftsportgemeinschaft Wolfenbüttel

Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, der erreicht das Festivalgelände mit den KVG-Linien 791, 795 und 798. Zusätzlich fahren in den Abendstunden Einsatzwagen vom Veranstaltungsgelände ab. Mit der Linie 630 wird eine Direktverbindung nach der Veranstaltung nach Salzgitter angeboten. Die Abfahrt der Busse findet hier ab dem Gelände bis zirka 23.30 Uhr statt. Das Reisebüro Schmidt ergänzt das Angebot durch die Linie 740. Die KVG empfiehlt am Veranstaltungstag eine Tageskarte zu ziehen. Diese könne mit bis zu fünf Personen genutzt werden und koste 6,10 Euro für eine, 2 Euro für jede weitere Person.

Wer mit dem Bus aus Braunschweig zu stars@ndr2 anreisen möchte, der kann neben dem regulären Fahrbetrieb der Linie 420 auch einen der Sonderwagen nutzen. Diese fahren zwischen 14.30 und 20.20 Uhr im 15-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof Braunschweig bis hin zum Veranstaltungsgelände. Die Einsatzwagen pendeln außerdem von 17 bis 19.45 Uhr und von 22 bis 0.20 Uhr, fahren jedoch nicht auf dem Weg der Linie 420 und machen keinen Zwischenstopp.

Das Deutsche Rote Kreuz ist vor Ort

Auch dieses Mal leistet das Deutsche Rote Kreuz mit seinen zahlreichen ehrenamtlichen Kräften wieder medizinische Hilfe und betreibt einen Behandlungsplatz.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) erinnert daran, dass es auf dem Gelände keinen Schatten gibt. Die Besucher sollten daher an den Sonnenschutz denken und ausreichend trinken. Für die medizinische Versorgung betreibt das DRK vor Ort einen mit Notärzten und Rettungsdienst-Personal besetzten Behandlungsplatz. Zusätzlich sind auf dem Festivalgelände Sanitätstrupps zu Fuß und mit Fahrzeugen als erste Anlaufstelle unterwegs. Die Helfer in den roten Jacken können bei gesundheitlichen Problemen jederzeit angesprochen werden.

Am Vormittag live aus der Fußgängerzone

NDR 2 sendet mit seinem Showtruck bereits am Vormittag live aus der Wolfenbütteler Fußgängerzone. Zwischen 9 und 12 Uhr dreht sich vor dem Bankhaus Seeliger alles um das Event in der Stadt. Hier hat man die Gelegenheit Radio live zu erleben. Zudem kündigt der Sender an, dass einige der Stars des Festivals für Interviews und kurze Live-Sessions vorbeischauen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006