Stadt-Feuerwehren mehr als 1.700 Mal im Einsatz

4. Januar 2019 von
Die Feuerwehr der Stadt Wolfenbüttel musste im vergangenen Jahr zu deutlich mehr Einsätzen ausrücken. Symbolfoto: Nick Wenkel
Wolfenbüttel. Die Feuerwehren der Stadt Wolfenbüttel mussten zwischen Oktober 2017 und November 2018 zu insgesamt 434 Brandeinsätzen ausrücken. Hinzu kommen noch etliche Hilfeleistungen, Unfälle, Türöffnungen und Brandsicherheitswachen. Damit gab es laut Verwaltungsbericht der Stadt für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte deutlich mehr zu nun, als noch im Vorjahr.

Die Freiwillige Feuerwehr wurde im Berichtsjahr zu 434 (361 Vorjahr) Brandeinsätzen gerufen, darunter waren 30 (40) Containerbrände, acht (17) PKW-Brände und elf Flächenbrände. Brandmeldeanlagen sind insgesamt 40 (69) mal aufgelaufen. Großeinsätze gab es einen (fünf). Daneben wurden 78 (14) Mittelbrand- und 79 (16) Kleinbrandeinsätze durchgeführt. Nachbarliche Löschhilfe gab es einmal (drei). Dabei wurde die Drehleiter eingesetzt. Einsätze wegen ausgelöster Heimrauchmelder waren im Berichtszeitraum 21 (41) mal zu verzeichnen.

Zudem rückten die Einsatzkräfte zu 554 (388) Hilfeleistungen, 51 Verkehrsunfällen, zwei Unfälle an und im Wasser und 134 Sturmschäden aus. Zu den sonstigen Einsätzen zählen 13 (105) Wasserschäden, neun Tragehilfen und acht Tierrettungen. Weiterhin gab es 128 Lageerkundungen, siebenmal Amtshilfe für die Polizei. Die Feuerwehr leistete insgesamt 171 Brandsicherheitswachen, überwiegend in der Lindenhalle und im Lessingtheater.

Großfeuer kostet Menschenleben

Der größte Brandeinsatz für die Kräfte war das verheerende Feuer in der Zickerickstraße im Juli des vergangenen Jahres. Stundenlang kämpften die Einsatzkräfte gegen die Flammen. Das Gebäude brannte vollständig aus und musste später abgerissen werden. Ein 61-Jähriger verlor bei dem Brand sein Leben. Man geht von Brandstiftung aus, bis heute ist jedoch unklar, wer das Feuer gelegt haben könnte.

Heißer Sommer

„Heißzeit“ ist das Wort des Jahres 2018 und beschreibt den wohl heißesten und längsten Sommer, den wir je erlebten. Es war aber auch ein Sommer, der die Einsatzkräfte der Feuerwehren forderte. Auch in Wolfenbüttel mussten die Wehren in den Sommermonaten zu vielen Flächenbränden ausrücken. Insgesamt elf Flächenbrände mussten gelöscht werden.

Lesen Sie auch:

Großbrand: Feuerwehr rettet Menschen aus brennendem Haus

Nach Feuer-Drama: Brandstiftung nicht auszuschließen

Erfolglose Ermittlungen: Brand in Zickerickstraße bleibt ungeklärt

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006