Anzeige



Anzeige

„Spende ein Licht“ – Kerze basteln für den guten Zweck

11. Dezember 2017
Christoph Effe (Verkauf) und Geschäftsführer Holger Bormann (re.). rufen dazu auf, an der Kerzenbastelaktion teilzunehmen. Foto: Alexander Dontscheff
Anzeige

Wolfenbüttel. Unter dem Motto „Spende ein Licht“ bringen Hyundai und die Caritas die Vorweihnachtszeit zum Strahlen. Die langjährigen Partner sammeln noch bis zum 22. Dezember selbstgebastelte Kerzen zugunsten benachteiligter Kinder. Auch das Autohaus Gebrüder Bormann beteiligt sich an der Aktion.

Bastelfreunde können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und eine Kerze selbst gestalten. Dazu stellt das Autohaus Kerzenbastelsets zur Verfügung, eine Teilnahme ist aber auch mit einer frei gestalteten Kerze möglich. Die fertig gestellten Kunstwerke können zu den Geschäftszeiten des Autohauses Gebrüder Bormann abgegeben werden. Für jede Kerze spendet Hyundai zehn Euro (bis zu einem Betrag von 12.000 Euro) an Projekte der Caritas, die benachteiligten Kindern zugute kommen.

Man kann auch digital an der Aktion „Spende ein Licht“ teilnehmen: Zum einen kann ein Foto der Kerze auf der Facebook-Seite „Gemeinsam mehr bewegen“ hochgeladen, zum anderen kann das Foto auch direkt per E-Mail an spendeeinlicht@hyundai.de verschickt werden.

Soziale Verantwortung übernehmen

„Mit Spende ein Licht wollen wir in der Vorweihnachtszeit darauf aufmerksam machen, dass es auch in Deutschland benachteiligte Kinder gibt, denen man mit kleinen Zuwendungen eine große Freude machen kann. Deshalb ist es für uns eine Herzensangelegenheit, mit dem langjährigen Hyundai-Partner Caritas soziale Verantwortung zu übernehmen und die gemeinsame Aktion für Kinder zu unterstützen“, so Holger Bormann, Geschäftsführer des Autohauses.

Auch die fleißigen Kerzenbastler gehen nicht leer aus – unter allen Teilnehmern verlost Hyundai dreimal je ein Wochenende mit einem Hyundai Kona.

Hyundai und Caritas arbeiten bereits seit 2004 unter dem Motto „Gemeinsam mehr bewegen“ zusammen. In der 14-jährigen Zusammenarbeit haben die Partner mehr als 75 Projekte umgesetzt und dabei über 140.000 Menschen erreicht. Im Mittelpunkt der Partnerschaft stehen konkrete Hilfen für in Not geratene Menschen, die Unterstützung von Familien in schwierigen Lebenssituationen sowie die Förderung von benachteiligten Jugendlichen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006