Anzeige


SPD-Kreistagsfraktion besichtigt neues Rathaus im Bahnhof Börßum

14. Februar 2018
Gruppenbild vor dem neuen Eingangsbereich des Rathauses im Bahnhof Börßum (von links): Oliver Ganzauer, Bruno Polzin, Susanne Fahlbusch, Michael Hausmann, Ruth Naumann, Reinhard Deitmar, Joachim Eichenlaub, Janna Münch, stv. Landrat Julian Märtens, Malte Scheffler, Fraktionsvorsitzender Falk Hensel, Harald Koch, Landrätin Christian Steinbrügge, Michael Sandte und Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann. Fotos: SPD
Anzeige

Börßum. Die SPD-Kreistagsfraktion hat im Rahmen einer Fraktionssitzung im Bahnhof Börßum, dem neuen Verwaltungsgebäude der Samtgemeinde Oderwald, getagt. Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann stellte das altehrwürdige Gebäude mit seinen neuen Funktionen vor und erläuterte noch anstehende Arbeiten auf dem Außengelände. Das berichtet die SPD-Kreistagsfraktion.

Anzeige

Der historische Bahnhof Börßum war von der Samtgemeinde Oderwald für 3,5 Millionen Euro von 2013 bis 2017 denkmalgerecht saniert, zum modernen Verwaltungsgebäude umgebaut und zur neuen Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger geworden. Die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion besichtigten jüngst das Rathaus im Bahnhof; auch der Landkreis Wolfenbüttel hatte das Projekt Bahnhof Börßum mit einer Summe von 300.000 Euro bezuschusst. Marc Lohmann führte durch das barrierefreie Gebäude mit großzügigem Raumangebot und moderner Gebäudeinfrastruktur, das sich den Charme des 19. Jahrhunderts bewahrt hat.

Sie SPD-Mitglieder zeigten sich begeistert von dem historischen Gebäude, das neben der Samtgemeinde-Verwaltung auch die Polizeistation Börßum sowie einen Firmensitz beherbergt. „Das ist gut investiertes Geld“, so Fraktionsvorsitzender Falk Hensel, „zumal hier auch an die Zukunft der Naherholung in unserer Region gedacht wird.“ Westlich des Bahnhofs könnte sich ein naturnahes Erholungsgebiet am Wasser mit einem Weg zur Kaiserpfalz Werla und in das Warnetal entwickeln.

Die Fraktionsmitglieder waren sich einig: „Da die derzeitige Bahnhaltestelle erhalten bleibt und das Bahnhofsumfeld aufgewertet wird, nimmt der Standort Bahnhof Börßum für die Anbindung des Regionalverkehrs an touristische Anziehungspunkte eine bedeutende Rolle ein.“

Der Bahnhof Börßum mit seinen Gleisanlagen wird derzeit ausgebaut. Der Einbau von Aufzügen ermöglicht in Zukunft einen barrierefreien Zugang zu dem Bahnsteig. Auch Bahnhofsvorplatz und die Umgebung werden neu gestaltet. Von den umfangreichen Bauarbeiten konnte sich die SPD-Fraktion nun ein aktuelles Bild machen.

Die SPD Kreistagsfraktion besichtigt das Außengelände des Bahnhofs Börßum.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006