SPD-Fraktion zu Besuch in Kindertagesstätte

4. April 2019
Symbolbild: Sandra Zecchino
Remlingen. Seit dem Zusammenschluss der Samtgemeinden Asse und Schöppenstedt zur neuen Gebietskörperschaft Elm-Asse zum 1. Januar 2015 besucht die SPD-Fraktion im Samtgemeinderat Elm-Asse mehrmals im Jahr Einrichtungen der „neuen“ Samtgemeinde, um sich dort über die örtlichen Gegebenheiten zu informieren. So kürzlich auch bei der Kita Sonnenschein in Remlingen, wie Fraktionsvorsitzender Thomas Fricke berichtet.

„Wir wollen uns ein genaues Bild von den Sorgen und Nöten der dort Beschäftigten machen, aber auch ihre Wünsche und Ideen aufnehmen, um sie in die Diskussion in den politischen Gremien einfließen zu lassen, damit sie bei den anstehenden Entscheidungen berücksichtigt und umgesetzt werden können“, erläuterte Thomas Fricke, seit kurzem Vorsitzender der Fraktion, den Hintergrund dieser Besuche.

Zuletzt sei Anfang April die Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Remlingen besucht worden. Die Leiterin, Maren Eisen, habe die Fraktionsmitglieder zusammen mit ihrer Vertreterin, durch das 1970 errichtete Gebäude geführt. Dabei wäre das pädagogische Konzept der Einrichtung erläutert worden und auch das Außengelände gelobt worden, welches von den Kindern hervorragend angenommen werde. Die SPD-Vertreter hätten zudem erfahren, dass die Einrichtung mit drei Kindergartengruppen sowie je einer Krippen- und Hortgruppe voll belegt sei. Es gebe sogar eine kleine Warteliste.

Sanierung oder Umzug

Allerdings habe die Kindergartenleitung deutlich auf bestehende Probleme mit der baulichen Substanz hingewiesen. So gebe es noch viele einfach verglaste Fenster mit Metallrahmen, welche die Ökobilanz belasten und hohe Bewirtschaftungskosten verursachen würden, zumal auch mit Nachtspeicheröfen geheizt werde. Mittelfristig müsse geklärt werden, ob größere Sanierungsmaßnahmen erforderlich seien, oder gegebenenfalls ein Umzug in die, nach Auslaufen der Haupt- und Realschule leerstehenden Räume des Schulzentrums in Remlingen in Frage komme.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006