Spaziergänger findet einsame Fellnase im Mascheroder Holz

20. November 2019 von
Nach dem Fund wurde der Gürtel zur improvisierten Leine. Jetzt wartet die Hündin im Tierheim Wolfenbüttel auf jemanden, der sie vermisst. Foto: Althoff / Privat
Wolfenbüttel. Der Salzdahlumer Axel Althoff traute am späten Vormittag beim Gassi gehen mit dem eigenen Hund seinen Augen nicht - tief im Mascheroder Holz in Richtung Salzdahlum stand plötzlich eine Hundedame auf dem Weg. Vom Hundehalter weit und breit keine Spur. Aus Sorge um eine möglicherweise verunglückten Besitzer wählte er den Notruf.

Die Polizei teilte diese Sorge und entsendete einen Suchtrupp in den Wald – dies blieb allerdings Ergebnislos, wie die Polizei Wolfenbüttel auf Anfrage der Redaktion mitteilt: „Es haben sich absolut keine Hinweise auf eine verunglückte Person ergeben“ Die betagte und stark übergewichtige Hündin gelte daher nun als „Fundhund“ und ist vorübergehend im Tierheim Wolfenbüttel untergebracht. Auch der Chip ergab keinerlei Hinweise auf einen möglichen Besitzer, da dieser nicht registriert wurde. „Sie war ganz freundlich und eher dankbar, dass sich jemand um sie gekümmert hat“, berichtet Julia Althoff, die Tochter des Finders. Sie veröffentlichte am Abend ein erstes Gesuch nach dem Besitzer in einer Facebook-Gruppe.

Ein Zuhause ist gesichert

Laut Polizei sei auch in Betracht zu ziehen, dass der Hund einfach nur entlaufen ist. Das müssten jedoch die kommenden Tage zeigen. Für den Fall, dass die alte Dame ausgesetzt wurde, besteht aber laut Julia Althoff auch ein Plan: „Sie wartet erstmal im Tierheim, ob sich jemand meldet. Falls das in den nächsten Tagen nicht der Fall ist, würden wir sie aufnehmen.“

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 05331 / 900 4146
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006