Sieben Fälle von Krätze im Seniorenheim bestätigt

12. April 2019 von
Ein Bewohner und sechs Mitarbeiter sind betroffen. Foto: Nick Wenkel
Wolfenbüttel. Im Seniorenheim "Haus Curanum Wolfenbüttel" sind aktuell sieben Fälle von Krätze (Skabies) aufgetreten. Das bestätigt der Betreiber, die Korian Gruppe, auf Anfrage von regionalHeute.de.

„Aktuell ist in unserem Haus ein Bewohner betroffen. Als die ersten Symptome auftraten, wurde sofort ein Arzt hinzugezogen und die in unserem Hygienestandard festgelegten Maßnahmen ergriffen. Derzeit ist nicht bekannt, dass sich andere Bewohner angesteckt haben könnten, allerdings sind sechs Mitarbeiter betroffen, die sofort freigestellt wurden und derzeit zu Hause behandelt werden“, berichtet Tanja Müller aus der Unternehmenskommunikation der Korian Gruppe. Alle anderen Mitarbeiter der Einrichtung hätten die Möglichkeit, sich kostenlos prophylaktisch behandeln zu lassen.

„Durch die konsequente Einhaltung der Standards im Umgang mit Skabies in unserer Eirichtung und die umgehend erfolgte medizinische Behandlung gehen wir davon aus, dass die Betroffenen bald wieder vollständig gesund sind“, so Müller weiter.

Krätze hat eine lange Inkubationszeit

Jeder Bewohner müsse beim Einzug in die Senioreneinrichtung ein ärztliches Attest vorlegen in dem bestätigt ist, frei von ansteckenden Krankheiten zu sein. Da Skabies jedoch eine Inkubationszeit von sechs Wochen aufweise, könne es passieren, dass eine solche Erkrankung vorerst unerkannt bleibe. „Den letzten Fall von Skabies gab es in unserer Einrichtung im November 2018. Die Vorgehensweise ist immer gleich und erfolgt nach unseren Standards in enger Zusammenarbeit mit Gesundheitsamt und Heimaufsicht“, erklärt die Pressesprecherin.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006