Anzeige

„Sicario“ geht in die zweite Runde!

3. Juli 2018
Der neuste „Sicario“-Streifen glänzt mit noch mehr Action. Benicio del Toro sorgt an der Seite von Josh Brolin erneut für mächtig Furore im mexikanischen Drogen-Milieu - im CineStar schon am 18. Juli. Foto: Dontscheff
Wolfenbüttel. Klassische Waffenaction, skrupellose Drogenkartelle und knallharte Typen! Das alles kennen Fans bereits aus dem ersten Film der „Sicario“-Reihe – jetzt legen die Macher der Fortsetzung noch eine Schippe drauf. Mit gewohnt harten Bandagen soll diesmal ein Kartell-Krieg entfacht werden, der nicht nur Mexiko aufwühlt. CineStar präsentiert diesen actiongeladenen Streifen in der exklusiven Action Heroes Blockbuster-Preview.

Karten für Mittwoch, den 18. Juli um 20.15 Uhr gibt es bereits jetzt im Vorverkauf zu sichern, sowie für nur 12 Euro an allen Kinokassen oder online unter cinestar.de. CineStarCARD-Mitglieder erhalten 1 Euro Ermäßigung. 

Geldwäsche, Schmuggel, Razzien und eine Menge aufgestaute Rachegelüste – Benicio del Toro alias Alejandro Gillick ist zurück. Der Oscar-Preisträger ist bekannt für seine knallharten Rollen: “The Way of the Gun“, „Traffic – Macht des Kartells“ oder „Die Stunde des Jägers“ sind nur einige Beweise dafür, dass der 51-jährige ziemlich gut mit schwerem Gerät umgehen kann. Nicht überraschend also, dass es ihm ein Leichtes ist, für die Fortsetzung des Drogen-Thrillers noch einmal in die Rolle des gnadenlosen Auftragskillers zu Schlüpfen. Nicht zuletzt spielte er selbst noch einen mächtigen Drogenbaron – sogar DEN Drogenbaron schlechthin: Pablo Escobar. In „Sicario 2“ steht er jetzt allerdings wieder auf der anderen Seite des Drogenhandels.

In der Fortsetzung kehren die Agenten Matt und der Söldner Alejandro an die US- mexikanische Grenze zurück. Im vom Drogenkrieg gezeichneten Gebiet stehen für beide noch immer offene Rechnungen aus. Während Matt vor keinem Mittel zurückschreckt die Kartelle zu zerstören, verfolgt Alejandro ganz eigene Ziele. Um einen Krieg zwischen den verfeindeten Milieus zu entfachen, wird der Söldner beauftragt die Tochter des Drogenbarons Carlos Reyes zu entführen. Als jedoch einiges aus dem Ruder läuft und das Mädchen getötet werden soll, zeigt der sonst so kaltblütige Killer, dass er wohl doch seine Skrupel besitzt.

CineStar freut sich auf viele Besucher und wünscht ein actiongeladenes Kino- Spektakel.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006