Sanierung Ahlumer Straße sieht keinen Kreisel vor

23. November 2018 von
Die Ahlumer Straße soll im kommenden Jahr saniert werden. Foto: Anke Donner
Wolfenbüttel. Der städtische Bauausschuss wird sich am 4. Dezember mit der Instandsetzung des Knotenpunktes Ahlumer Straße/Leipziger Straße beschäftigen. Die Baumaßnahmen sollen, sofern die politischen Gremien zustimmen, im kommenden Jahr erfolgen. Die Sanierung sieht jedoch keinen Kreisverkehr vor. Gleichzeitig werden die Linienbushaltestellen erneuert.

Der instand zu setzende Knotenpunkt besteht aus der Bundestraße 79 mit den Straßenästen Leipziger Straße und Jägermeisterstraße (in der Baulast der Bundesrepublik Deutschland), sowie aus der Ahlumer Straße, Leopoldstraße und Heinrichstraße (jeweils in der Baulast der Stadt Wolfenbüttel). Hier sollen sämtliche Verkehrsflächen saniert werden. Zudem ist eine Erneuerung der Ampel und eine Sanierung der Haltestelle geplant. 

Nach Abstimmung mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr wolle man die vorhandene Verkehrsflächenaufteilung belassen und auf einen Umbau zum Kreisverkehrsplatz aus Platzgründen verzichten. Für den Fahrradverkehr sollen eigene Fahrstreifen höhengleich zur Hauptfahrbahn farblich markiert entstehen. Für den Linienbusverkehr sollen im Zuge der Leipziger Straße Bushaltestellen in behindertengerechter Bauweise errichtet. Die Ampel wird komplett durch eine Neuanlage in behindertengerechter Ausstattung ersetzt. 

Der seitens der Stadt Wolfenbüttel zu tragende Baukostenanteil für den Knotenpunkt beträgt 237.000 Euro. Allerdings seien bereits Fördermittel in Höhe von voraussichtlich etwa 118.000 Euro beantragt worden, sodass auf die Stadt 75.000 entfallen würden. Geplant sei, die Baumaßnahme zwischen April und November 2019 abzuwickeln. 

B 79 voll gesperrt

Die Maßnahme soll unter Vollsperrung der B 79 ausgeführt werden, wobei der überörtliche Verkehr großräumig über die A 395/ B 6n geführt werden soll, der Verkehr im direkt angrenzenden Bereich der Baustelle über die Halberstädter Straße und oder über Wendessen, Ahlum, Salzdahlum geleitet wird. Der Verkehr aus und in Richtung Ahlum soll ebenfalls über Salzdahlum oder über die Jahnstraße geleitet werden. Die Abstimmung zur Führung der Stadtbuslinien der KVG – Linien 710, 791, 792 und 795 zeitnah erfolgen. Eine Hauptumleitungsverkehrsführung über die Jahnstraße und die Kleine Breite sei wahrscheinlich. Für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge und für den Anliegerverkehr sollen in allen Bauphasen Geh- und Fahrmöglichkeiten zur Erreichung der Grundstücke eingerichtet werden. 

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 05331 / 900 4146
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006