Anzeige


Remlingen: Seismische Testmessungen an der Asse

19. März 2013 von
Seismische Testmessungen auf den Feldern bei Remlingen. Foto: Anke Donner
Seismische Testmessungen

Seismische Testmessungen auf den Feldern bei Remlingen. Foto: Anke Donner

Auf den Feldern zwischen Wittmar und Remlingen haben die seismischen Testmessungen des Bundesamtes für Strahlenschutz begonnen (WolfenbüttelHeute.de berichtete). Beunruhigte Leser, die sich über die Geschehnisse wunderten, wandten sich besorgt an unsere Redaktion, um zu erfahren warum dort Leitungen und Kabel verlegt werden. Fahrzeuge mit polnischen Kennzeichen vermittelten ihnen sogar den Eindruck, dass es sich um Arbeiten eines Fracking-Unternehmens handeln könnte. Für den morgigen Mittwoch hat das Bundesamt für Strahlenschutz ein Pressegespräch angesetzt. Derweilen veröffentlichen wir an dieser Stelle die offizielle Pressemitteilung.


Anzeige

Vorarbeiten für 3D-seismische Testmessung an der Asse haben begonnen

Nachdem die Zulassung des Landesbergamtes für die Durchführung der Messarbeiten vorliegt, haben die Vorbereitungen für die 3D-seismische Testmessung zwischen Remlingen und Wittmar begonnen. Die Empfangs- und Anregungspunkte werden derzeit von Mitarbeitern des beauftragten Unternehmens eingemessen und vom Kampfmittelräumdienst untersucht. Danach werden die Empfangsgeräte (Geophone) ausgelegt und verkabelt. Die eigentlichen Messungen beginnen voraussichtlich am 20. März und dauern rund zwei Wochen.

Das BfS plant die 3D-seismischen Messungen, um detaillierte Kenntnisse über den Aufbau und die Beschaffenheit des Untergrunds im umgebenden Deckgebirge der Schachtanlage Asse II zu gewinnen.

Die Testmessung soll aufzeigen, ob das bewährte geophysikalische Messverfahren auch für das Gebiet der Asse geeignet ist, die unzureichenden geologischen Kenntnisse im Bereich der steil stehenden Strukturen der Südflanke zu verbessern. Sie dient auch der Optimierung der Messparameter. Auf Grundlage der Ergebnisse der Testmessung wird entschieden, ob die Hauptmessung durchgeführt wird.

Quelle: http://www.endlager-asse.de/SharedDocs/Stellungnahmen/DE/2013/0315_3d_testmessung.html

Medienpartner
Anzeigen

Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006