Anzeige


Regionalverband: Kein „Wildwuchs“ von Windrädern

1. März 2018 von
Der "Wildwuchs" von Windrädern ist laut Regionalverband nicht zu befürchten. Symbolfoto: Magdalena Sydow
Region. Kürzlich wurde berichtet, dass es Probleme bei der Genehmigung der Windrad-Pläne des Regionalverbandes Großraum Braunschweig durch das Amt für regionale Landesentwicklung gebe. regionalHeute.de fragte bei beiden Institutionen nach, was an der Sache dran ist. Laut Regionalverband sei zumindest der befürchtete "Wildwuchs" von Windrädern auszuschließen.

Anzeige

„Im Mai wird die Verbandsversammlung die Gesamtfortschreibung des Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) beschließen, das heißt das RROP von 2008 bleibt dann weiterhin bestehen, es wird also nicht zu einem Wildwuchs von Windrädern kommen“, erklärt Gisela Noske von der Pressestelle des Regionalverbandes.

Details zum laufenden Verfahren wollte Noske nicht nennen. „Das Ergebnis des Erörterungstermins vor zwei Wochen wird nun ausgewertet. Wir werden das Gespräch mit dem Amt für regionale Landesentwicklung suchen. Einzelne Gebiete oder gar der Gesamtplan werden nicht infrage gestellt“, so die Vertreterin des Regionalverbandes.

Matthias Wunderling-Weilbier, Landesbeauftragter Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig, äußerte sich auf unsere Anfrage wie folgt:

Matthias Wunderling-Weilbier. Foto: Archiv

„Die 1. Änderung des Regionalen Raumordnungsprogramms für den Großraum Braunschweig 2008 zur `Weiterentwicklung der Windenergienutzung´ befindet sich noch im Aufstellungsverfahren und liegt daher noch nicht zur Genehmigung bei mir als oberer Landesplanungsbehörde vor. Die im Internet erfolgte Bereitstellung der Planungsunterlagen durch den Regionalverband im Vorfeld des Erörterungstermins, der am 13. Februar in der Lindenhalle in Wolfenbüttel stattfand, hatte ich zum Anlass genommen, mir im Hinblick auf die Genehmigungsfähigkeit einen ersten Eindruck zu verschaffen. Mit Schreiben vom 7. Februar habe ich dem Regionalverband Großraum Braunschweig mitgeteilt, dass diese nicht abschließende Durchsicht der Unterlagen die vorliegende Fassung als nicht genehmigungsfähig erscheinen lässt und ein beratendes Gespräch angeboten. Da es sich bei meinem Schreiben um eine internes Schreiben handelt bitte ich um Verständnis, dass dessen Inhalte meinerseits nicht an Dritte weitergegeben werden.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006