Prügelattacke an Ampel: Tochter (3) musste alles mit ansehen

8. November 2018 von
Während die Familie an einer roten Ampel wartete, näherte sich eine Person und prügelte plötzlich auf den jungen Vater ein. Symbolfoto: Nick Wenkel/Pixabay
Wolfenbüttel. Weil ihre Tochter krank war, machte sich eine junge Familie am vergangenen Montag auf den Weg zum Kinderarzt. Doch es sollte ganz anders kommen. Während die Familie an einer roten Ampel in der Straße Am Herzogtore in ihrem Auto wartete, näherte sich eine Person. Diese riss plötzlich die Tür auf und prügelte auf den jungen Vater ein.

„Die Person trat an das Fahrzeug heran, öffnete die Tür und schlug unvermittelt auf den wartenden Mann ein“, schildert die Polizei den Tathergang. Die Hintergründe zur Prügelattacke seien offenbar privater Natur. Ausgetragen wurde es aber in der Öffentlichkeit. Besonders schlimm: Die dreijährige Tochter habe laut Aussagen des Papas alles mit ansehen müssen. Nachdem der Mann auf den 26-jährigen Familienvater einschlug, habe er ihn beleidigt und sich anschließend zu Fuß vom Ort des Geschehens entfernt.

Person ist polizeibekannt

Bei dem Gewalttätigen handelt es sich laut Polizei um eine bereits bekannte Person. Nicht bekannt ist allerdings, welche Verletzungen der junge Mann davon getragen hat. Polizeisprecher Frank Oppermann: „Wir ermitteln nur Sachen, die für den Tatbestand relevant sind. Ob der Mann Verletzungen erlitt oder anschließend ins Krankenhaus musste, kann ich nicht sagen.“ Um weitere Hintergründe zur Tat zu ermitteln, bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Wer den Vorfall beobachtet hat, meldet sich unter der Telefonnummer 05331 / 933-0.

Lesen Sie auch:

Autofahrer wartet auf grüne Ampel – Plötzlich bekommt er Schläge

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006