Präventionstage in der Sickter Grundschule waren erfolgreich

14. März 2019
Alle Kinder bekamen im Anschluss eine Urkunde. Foto: Grundschule Sickte
Sickte. Kürzlich war das Kinder und Jugend Sicherheits-Team zum fünften Mal zu Besuch in der Sickter Grundschule. Die Schüler lernten in den vier Tagen, wie sie kritische Situationen erkennen können und wie sie sich verhalten müssen, damit sie nicht Opfer von Gewalt oder Missbrauch werden. Dies berichtet die Grundschule Sickte.

Die Mitglieder des Präventionsteams kommen aus verschiedenen pädagogischen Bereichen und seien speziell für dieses Präventionsprogramm ausgebildet. Die Erstklässler übten in einem acht Ausbildungsstunden umfassenden Grundkurs, Gefahrensituationen zu erkennen und selbstbewusst zu reagieren. Das Selbstwertgefühl der Kinder werde dabei gestärkt und ihre Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit gefördert.
Die Zweit- und Drittklässler konnten in einem zweistündigen Kurs ihre erworbenen Fähigkeiten aus den Vorjahren auffrischen.

Sicher im Internet

Mit besonderem Interesse wurde von den Schülern der vierten Klassen der Internet-Präventionskurs absolviert. Er habe ebenfalls acht Zeitstunden umfasst und machte die Schüler auf die Gefahren des Internets aufmerksam. Mit den Schülern wurde der sichere Umgang mit Internetforen, sozialen Netzwerken und Chatrooms besprochen. Besonders die Suchtgefahr im Zusammenhang mit Gewaltspielen wurde thematisiert und Alternativen aufgezeigt.

Im Vorfeld der Präventionstage konnten sich interessierte Eltern im Rahmen eines Elternabends über alle Inhalte des Sicherheitstrainings informieren und sich mit dem Leiter des KiJu-Teams austauschen. Zur großen Freude aller Beteiligten konnte das Sicherheitstraining für alle Schüler kostenlos angeboten werden. Der Landkreis Wolfenbüttel habe die gesamten Kosten in diesem Jahr übernommen. Da die Sicherheitstage von den Grundschülern, den Eltern und den Lehrkräften wieder positiv angenommen wurden, sei eine weitere Zusammenarbeit mit dem KiJu-Team im nächsten Jahr bereits geplant.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006