Präventionsprogramm „Die Rauchmelder“ am THG

15. Juni 2019
Claudia Fricke von der Polizei Wolfenbüttel klärt die Schüler des THG mit Praxisbeispielen über Drogenkonsum auf. Foto: THG Wolfenbüttel
Wolfenbüttel. Die steigende Tendenz von Cannabiskonsum ist für das Theodor-Heuss-Gymnasium der Anlass, in Zusammenarbeit mit der Polizei Wolfenbüttel Schüler für die Gefahren der Droge zu sensibilisieren. Wie das THG berichtet, ist Claudia Fricke, Präventionsfachkraft der Polizei Wolfenbüttel, mit dem Programm "Die Rauchmelder" des LKA Niedersachsen zurzeit in allen achten und neunten Klassen präsent.

In den vergangenen Jahren sei die Zahl der Cannabisverstöße bei Jungen und Mädchen rasant gestiegen. Ursächlich hierfür seien die gute Verfügbarkeit und die andauernde Legalisierungsdebatte, welche jungen Menschen suggeriere, dass es sich beim Cannabis um eine harmlose Droge handele.

Die 90-minütigen Workshops knüpfen an das Vorwissen der Schüler zum Thema an. Mit eindringlichen Beispielen auch aus ihrer eigenen beruflichen Praxis warne Claudia Fricke ihre junge Zuhörerschaft davor, Cannabis als eine harmlose Droge anzusehen, was auch schon in der Tatsache begründet sei, dass die Wirkstoffkonzentration von Cannabispflanzen in den vergangenen Jahren stark angestiegen sei. So zeigen aktuelle Studien, dass Cannabiskonsum insbesondere bei Kindern und Jugendlichen schwerwiegende körperliche und seelische Erkrankungen, altersgebundene Entwicklungs- und Wachstumsstörungen sowie familiäre, soziale und schulische Probleme zur Folge haben könnten. Für die Schüler der Klasse 8a, mit der ein erster Workshop dieser Art am THG durchgeführt wurde, sei diese etwas andere Unterrichtseinheit gerade durch das authentische Auftreten der uniformierten Referentin und ihre Schilderungen aus der eigenen Berufspraxis besonders eindrucksvoll gewesen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006