Pink unterwegs zum Fest – beim „Herrn der Lichterketten“

24. Dezember 2018 von
Dr. Ulrich Heida, Pilot Thomas Kriegenhardt, Thomas Pink, Dr. Carsten Bohlens, Eileen Neumann, Dr. Tobias Jüttner und die Weihnachtskinder Wim, Julius und Nike. Fotos (7): Marc Angerstein
Wolfenbüttel. Bürgermeister Thomas Pink begab sich heute Vormittag wieder auf seine alljährliche und schon traditionelle Weihnachtsreise durch die Stadt, um all denen zu danken, die am heutigen Heiligabend oder an den Weihnachtsfeiertagen Dienst für die Allgemeinheit tun.

Bürgermeister Thomas Pink ist es in all seinen Begegnungen wichtig, heraus zu stellen, dass es Menschen gibt, die für andere da sind und arbeiten müssen, wenn hinlänglich gefeiert wird. Dies sei nicht selbstverständlich, auch wenn der Job das erfordere. Deshalb ist es ihm immer wieder ein persönliches Anliegen, all denen Dank zu sagen, die dafür sorgen, dass alles läuft. „Dies hat in Wolfenbüttel eine gute Tradition, schon meine Amtsvorgänger Axel Gummert und Dieter Eßmann haben dies gemacht“, sagte Pink gegenüber regionalHeute.de.

Bürgermeister Thomas Pink belädt seinen Dienstwagen mit Kaffee- und Gebäck-Tüten.

Hotel Ziegenmarkt – das größte Apartmenthaus

Nachdem der Hauptverwaltungsbeamte bereits am Freitag die Feuerwehr mit Kaffee und Keksen versorgte, begann er seine Tour heute in der Justizvollzuganstalt (JVA) Wolfenbüttel. In einem Gespräch mit dem Anstaltsleiter Dieter Münzebrock informierte er sich über die aktuellen Bedingungen im Strafvollzug.

Krankenpfleger Sven Ranze freut sich für seine 12-Stundenschicht in der JVA Wolfenbüttel über den Kaffee und die Kekse, die Bürgermeister Thomas Pink überreicht. Ob der Anstaltsleiter Dieter Münzebrock (rechts) auch einen abbekommt?

„Krank sind die Häftlinge auch zu Weihnachten“

Pink besuchte die Krankenstation des Gefängnisses und überreichte dem diensthabenden Sanitäter Sven Ranze einige Präsente, die Weihnachten – im Knast statt bei der Familie – etwas festlicher werden lassen sollen. Heute hat Ranze vier Patienten zu betreuen, die auf seiner Station Weihnachten verbringen müssen.

Die JVA verfügt über einen eigenen Arzt und über einen eigenen Zahnarzt und deren Krankenstation sieht aus wie eine ganz normale Arztpraxis mit vergitterten Fenstern. 30.000 Arztkontakte gibt es pro Jahr bei durchschnittlich 400 Insassen. Nur zu Operationen werden die Strafgefangenen in normale Kliniken oder in das Justizvollzugs-Krankenhaus nach Lingen gebracht.

Heilige Nacht – ruhige Nacht? – Das Fest der Hiebe!

Besuch bei der Polizei: Leitender Kriminaldirektor Volker Warnecke, Bürgermeister Thomas Pink, Hauptkommissar Uwe Fricke und Jens Hoffmann, der Leiter Einsätze und Streifendienst.

Bei der  Polizei Wolfenbüttel ging es heute Vormittag eher ruhig zu. Doch erwartungsgemäß ist es dann ab etwa 23 Uhr in der Heiligen Nacht mit der Besinnlichkeit vorbei. In den letzten Jahren gab es immer Familienstreitigkeiten zu schlichten oder Schlägereien aufzulösen. Der Bürgermeister wünschte einen ruhigen Dienst und lobte die Polizei, insbesondere deren Kontaktbeamte, für ihre Bürgernähe. Die Polizeibeamten freuten sich über die gefüllte Weihnachtstüte aus dem Rathaus.

Der Herr der Lichterketten

Andreas Podstawka verbringt nicht nur den Heiligen Abend, sondern auch den ersten Feiertag in der Schaltzentrale der Stadtwerke. Von dort aus überwacht er die Parkpalette und das Parkhaus am Rosenwall, das Schwimmbad Okeraue und die Feuerwache, als Thomas Pink ihn überraschte. „Es gibt keine Stromausfälle“, sagt Rogge zum Bürgermeister und der wünschte ihm, dass es auch so bliebe. In der Weihnachtszeit steigt der Stromverbrauch überdurchschnittlich an. „Gut, dass einer hier ist und alles überwacht“, meinte Pink als er dem Schaltwärter seine „Dienstverpflegung“ in Form von Kaffee und Gebäck überreichte. Somit ist der Herr über die Wasserspülungen und Lichterketten versorgt…

 

Vera Steiner, Bürgermeister Thomas Pink, Andreas Podstawka und Matthias Tramp hoffen auf ruhige Weihnachten in den Stadtwerken Wolfenbüttel.

Wasserrohrbrüche in Halchter und Salzdahlum

Diese Stärkung kann Podstawka mit seinen Kollegen im Dreischichtsystem auch gut vertragen, hielten ihn doch heute morgen schon Wasserrohrbrüche in Salzdahlum und Halchter auf Trab. „Wichtig ist, dass morgen Strom da ist“, scherzte Pink: „Da stehe ich wieder den ganzen Tag in der Küche und übergieße meinen Gänsebraten.“

Ruhige Weihnachten im Klinikum

Dr. Ulrich Heida, Pilot Thomas Kriegenhardt, Thomas Pink, Dr. Carsten Bohlens, Eileen Neumann, Dr. Tobias Jüttner und die Weihnachtskinder Wim, Julius und Nike.

Der Rettungshubschrauber Christoph 30 war am Boden, als Pink die Notärzte der ADAC Luftrettung besuchte. Dr. Ulrich Heida und Dr. Tobias Jüttner freuten sich über Pinks Besuch.  Der diensthabende Notarzt Dr. Carsten Bohlens, die Notfall-Sanitäterin Eileen Neumann und der Hubschrauberpilot Thomas Kriegenhardt auch, waren sie doch die Beschenkten.

Axel Burghardt, Ralf Harmel, Thomas Pink, Olaf Richter, Kerstin Scheithauer und Dirk Hausmann starten ihre Tour durch das Klinikum Wolfenbüttel.

Im benachbarten Klinikum machte der Bürgermeister eine Runde durch alle Abteilungen und wurde von Geschäftsführer Axel Burghardt, Pflegedirektor Ralf Harmel, dem Ärztlichen Direktor Prof. Dirk Hausmann, der Leiterin der Sozialberatung des Klinikums, Kerstin Scheithauer und dem Betriebsratsvorsitzenden Olaf Richter begleitet.

Zwei Christkinder wurden geboren

Los ging es in der Krankenhausküche, wo Pink und Burghardt dem Küchenchef Georg Hujer und seinem Team für die erstklassige Arbeit dankten. Heute gibt es traditionell Würstchen mit Kartoffelsalat. Morgen steht Gänsebraten oder Lachsfilet auf dem Speiseplan und am zweiten Feiertag Rinderschmorbraten oder Maishähnchenbrust.

Das Küchenteam des Städtischen Klinikums Wolfenbüttel mit ihrem Chef Georg Hujer (5.v.l.) freute sich über den Besuch.

Obwohl das städtische Klinikum immer versucht, viele Patienten Weihnachten zu Hause feiern zu lassen, waren Stand 12 Uhr heute Mittag 163 Menschen in stationärer Behandlung. Notaufnahmen gab es keine, allerdings bildeten sich vor dem ärztlichen Bereitschaftsdienst, der sich im Klinikum befindet, lange Schlangen. Auch zu Weihnachten sind viele Wolfenbütteler krank. Der Kreissaal meldet zwei Christkinder, die am heutigen Heiligabend das Licht der Welt in Wolfenbüttel erblickten: Ein Junge und ein Mädchen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Veranstaltungen
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006