Pfadfinder flüchtet vor knackendem Lagerfeuer

16. April 2017
Symbolfoto: Robert Braumann
Seesen. In der Nacht von Freitag auf Samstag flüchtete sich ein 16-jähriger Pfadfinder zu einem Bewohner Am Grefekebruch, nachdem er in seinem Zelt beängstigende Geräusche gehört hatte.

Der Anwohner benachrichtigte dann gegen 1 Uhr die Polizei. Die eingesetzten Beamten ermittelten: Der 16-Jährige hatte schon in seinem Zelt geschlafen, als er durch ein lautes Knacken geweckt wurde. Noch nicht ganz wach, mutmaßte er einen Überfall oder ähnliches und verließ panikartig das Areal. Es handelte sich allerdings um Geräusche, die durch ein brennendes Lagerfeuer verursacht worden waren. Seine um das Feuer sitzenden Kameraden hatte er bei seiner überstürzten Flucht wohl nicht wahrgenommen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006