Anzeige


Perspektivwechsel mit Lessing: Erstes Lessingfestival startet

20. April 2016 von
Das Lessing-Symbol: Nathan der Weise vor dem Lessinghaus. Foto: Sina Rühland

Wolfenbüttel. Das erste Lessingfestival startet an diesem Donnerstag. Vom 21. April bis 13. Mai widmet sich die Stadt Gotthold Ephraim Lessings Leben, den Werken und der Wirkung. Zukünftig als Biennale geplant, rückt das Lessingfestival 2016 den Begriff der „Identität“ unter dem Motto „… mit deinen eigenen Augen“ in den Mittelpunkt. Pünktlich zu Beginn des Lessingfestivals startet auch das Festivalcafé am 21. April auf dem Theatervorplatz.


Anzeige

Für drei Wochen soll sich der öffentliche Raum Wolfenbüttels verändern. Mit Hilfe zahlreicher Kooperationspartner aus Wolfenbüttel und Braunschweig wird ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm geboten. Mit über 25 Programmpunkten, von Vorträgen und Lesungen, über Inszenierungen und Illuminationen, bis hin zur Vorstellung verschiedener Projekte, soll nicht nur das Leben und Wirken Gotthold Ephraim Lessings sichtbar gemacht, sondern auch die Gäste zu einem Perspektivenwechsel angeregt und die Ideen des Aufklärers mit den heutigen Problemen und Fragestellungen in Verbindung gebracht werden, so Alexandra Hupp. Noch immer führen Konflikte dazu, dass es zu kriegerischen Handlungen oder gar zum Zerfall ganzer Staaten komme, erklärt die Leiterin des Lessingtheaters. Das Festival soll mit Hilfe des Lessingwortes „…mit den eigenen Augen“ zur Mündigkeit und Unabhängigkeit beitragen und dazu ermutigen, die Perspektive zu wechseln, sein eigenes Urteil zu bilden und auch mal einen anderen Blick auf die Dinge zu wagen.

Das Programm

Den Auftakt am 21. April bildet „Schmerzliche Heimat“. Das Schauspiel entstand nach dem Buch von Semiya Simsek, der Tochter des ersten Opfers der rechtsterroristischen NSU.  Mit einem beeindruckenden Brückenschlag zwischen Orient und Okzident endet das erste Lessingfestival am 13. Mai 2016. Der Stummfilm „Nathan der Weise“ aus dem Jahre 1922 wird in einer rekonstruierten Fassung und in der Neuvertonung von Rabih Abou-Khalil im Lessingtheater zu erleben sein. Das Konzert mit dem Staatsorchester Braunschweig unter der Leitung von Sebastian Beckedorf ist ein seltenes Ereignis: Der 1922 entstandene – und lange verschollene – Stummfilm „Nathan der Weise“ von Manfred Noa ist bis heute die einzige Verfilmung des bedeutenden Lessing-Werkes.

Das komplette Programm finden Sie hier.

Lesen Sie mehr:

Erstes Lessingfestival: Die Programmhefte sind gedruckt

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006