Ortsrundgang in Sickte mit Vertretern der CDU

11. September 2018
Foto: privat
Sickte. Zu ihrem zweiten Bürgergespräch in Sickte hatte die CDU Sickte kürzlich die Einwohner von Sickte eingeladen. Damit setzte die CDU Sickte ihre Bürgergesprächsreihe fort, die bereits in Volzum stattgefunden hatte und in Kürze in Appelnstedt und Hötzum fortgesetzt wird.

Ziel der Bürgergespräche ist der Austausch von Ideen und Anregungen, aber auch Kritik, zwischen Bürgerinnen und Bürgern und den örtlichen Vertretern der CDU.

Ortsverbandsvorsitzender Andreas Kleindienst begrüßte die zahlreich erschienenen Sickter und beging gemeinsam mit ihnen die Runde durch den schönen Ortskern in Sickte. Dabei berichtete Bürgermeister Marco Kelb vor der Kirche St Petri über aktuelle Situation zur Teilung der Pastoren-Stelle in der Kirchengemeinde Sickte und ebenfalls über die Möglichkeit in Zukunft wieder eine eigene Stelle in Sickte zu bekommen. Dies wurde unter bestimmten Bedingungen durch die Landeskirche in Aussicht gestellt.

Als weiteres Ziel wurde der Niedersickter Friedhof angesteuert. Dort fiel nach einigem Austausch über die Situation ein deutlicher Handlungsbedarf bezüglich einer klareren Struktur der Grabstätten-Anordnung und Gestaltung des gesamten Platzes auf. Die Gruppe war sich einig, dass hier langfristig eine klarere Struktur geschaffen werden müsse und dies solle auch während der Friedhofsbegehung durch die Mitglieder des Samtgemeinde-Rates angesprochen werden, denn Friedhofswesen ist in der Zuständigkeit des Samtgemeinderates. Im Anschluss besuchte die Gruppe von Rundgängern den ehemaligen Guts-Friedhof von Sickte.

Dort erinnern zahlreiche sehr alte Grab- und Gedenksteine an die früheren Sickter Gutsleute. Das Areal ist allerdings in einem schlechten Zustand, sodass hier über eine intensivere Aufbereitung nachgedacht werden sollte.

Nach einem ausgiebigen Gespräch über gesehenes bei Kaffee und Kuchen beendete Vorsitzender Andreas Kleindienst die gelungene Veranstaltung und freute sich auf den kommenden Rundgang in Appelnstedt am 15.09. ab 10 Uhr am DGH Appelnstedt, sowie den Rundgang in Hötzum am selben Tag ab 14 Uhr am Sportheim .

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 05331 / 900 4146
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006