Ortsbrandmeister Hans-Florian Furch nach 18 Jahren verabschiedet

10. April 2019
Die Überraschung ist gelungen. Foto: Ortsfeuerwehr Heiningen
Groß Flöthe. Am Dienstag, 19. März, wurde der Ortsbrandmeister Hans-Florian Furch von seinen Kameraden nach 18 Jahren aus dem Dienst verabschiedet. Dazu hatten sie sich etwas Besonderes einfallen lassen, denn ganz ohne "Einsatz" wollten sie ihn nicht gehen lassen. Dies teilt die Ortsfeuerwehr Heiningen mit.

Am Dienstag, 19. März, ertönten um 18:13 Uhr die Sirene und die digitalen Meldeempfänger. Einsatzstichwort F1 – Rauchentwicklung. Der Großteil der aktiven Kameraden hätte mit einem Lächeln die Meldung auf dem digitalen Meldeempfänger wegdrücken und Platz einnehmen können. Sie wären bereits eingeweiht in den Ablauf der nächsten Minuten gewesen. Fünf Kameraden seien jedoch wie gewohnt beim Auslösen der Sirene zum Feuerwehrhaus geeilt. Umziehen, Einteilen, Aufsitzen und Abfahrt. Als einzige Führungskraft: Ortsbrandmeister Hans-Florian Furch.

Dieser habe mit Ablauf des 19. März sein Amt als Ortsbrandmeister zur Verfügung gestellt. 18 Jahre habe er zur Führungsspitze der Ortsfeuerwehr gehört, zwölf Jahre als Ortsbrandmeister und sechs Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister. Alle aktiven Kameraden hätten sich bei der Firma Kassel & Daus eingefunden. Es wäre ein kaltes Buffet vorbereitet worden, Getränke und Geschenke bereitgestellt und eine Rauchentwickelung sollte es natürlich auch geben. Mit einer Nebelmaschine und Lampen wäre dafür gesorgt worden, dass für einige Sekunden doch etwas Schweiß auf der Stirn von Hans-Florian zu sehen war. Natürlich wäre alles eine kleine Übung gewesen und mit ankommen der Einsatzkräfte, hätten die Kameraden still hinter einem Tor gewartet.

Abschied gefeiert

Im Namen aller Kameraden bedankte sich erst sein Nachfolger, Dennis Hannig, bei Hans-Florian Furch für seine geleisteten Jahre. Er betonte, dass er stolz sei eine intakte, zuverlässige Wehr übernehmen zu dürfen. Auch Gemeindebrandmeister Alexander Steek habe sich für jahrelange, gute Zusammenarbeit bedankt. Anschließend hätten die Gruppenführer noch das Wort gefunden und wünschten der neuen Führung alles Gute für die nächste Amtszeit.

Die neue Führung der Ortsfeuerwehr Heiningen setze sich aus Dennis Hannig als Ortsbandmeister und seinem Stellvertreter Thomas Huld zusammen. Thomas Huld kenne sich in seinem Amt bereits aus und wäre bei der Jahreshauptversammlung erneut gewählt worden. Für Dennis Hannig sei diese Position neu. Er blicke aber auf 29 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Heiningen zurück und könne aus dieser Zeit einiges Mitnehmen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006