Oesterhelweg und Lagosky in Fachausschüsse berufen

11. Februar 2019
Uwe Lagosky (l.) und Frank Oesterhelweg. Foto: Privat
Wolfenbüttel. Gleich zwei Wolfenbütteler CDU-Vertreter sind in die Bundesfachausschüsse ihrer Partei berufen worden.

Für den Bereich „Äußere Sicherheit“ wird sich demnach der Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg in Berlin engagieren. Der Landtagsvizepräsident, ehemaliger Wehrdienstleistender und Panzeraufklärer in Braunschweig, hat die fraktionsübergreifende Reservisten-Arbeitsgemeinschaft im Niedersächsischen Landtag mitbegründet und ist deren Vorsitzender. Oesterhelweg: „Die sicherheitspolitische Lage ist sehr ernst, Konflikte nehmen weltweit zu und werden immer unkalkulierbarer, deshalb müssen wir endlich wieder mehr für unsere Sicherheit und die Landesverteidigung tun. Unsere Soldatinnen und Soldaten halten für uns den Kopf hin und verdienen unsere volle Unterstützung. Die jahrelange Vernachlässigung unserer Streitkräfte muss ein Ende haben, dafür werde ich mich mit Nachdruck einsetzen.“

Uwe Lagosky, Vorsitzender der Kreistagsfraktion, wird dem Bundesfachausschuss „Soziale Sicherung und Arbeitswelt“ angehören. Lagosky ist Vorsitzender der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft in der Region Braunschweig und ein anerkannter Experte für Arbeitnehmerfragen sowie langjähriger Betriebsrat. „Meine Freude ist groß über die Berufung in den Bundesfachausschuss Soziale Sicherung und Arbeitswelt der CDU. Damit kann ich anschließen an die Ausschussarbeit der letzten Jahre und werde wieder an den sozialpolitischen Zielsetzungen der CDU mitwirken können. Die Arbeitswelt verändert sich rasant, die Digitalisierung, Robotik und künstliche Intelligenz sind dabei die Treiber. Diese Veränderungen für die Wirtschaft zu nutzen, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und für gute Arbeitsbedingungen zu sorgen ist die Aufgabe“, so Uwe Lagosky.

Diese Expertengremien bereiten wichtige inhaltliche Beschlüsse und Initiativen der Christdemokraten vor und wirken unter anderem auch hinsichtlich des Grundsatzprogramms oder neuer Wahlprogramme mit.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006