Musizieren mit und für Senioren – Unterstützung von Oesterhelweg

19. April 2019
Die Teilnehmer der Gesprächsrunde im Solferino: Hinten links Frank Lillie, hinten rechts Frank Oesterhelweg. Foto: Privat
Wolfenbüttel. "Er lebt für dieses Projekt, das er mit viel Herzblut betreibt und auch für andere Senioren anbieten will" - so eröffnete Frank Oesterhelweg die Gesprächsrunde, zu der er in das "Solferino" eingeladen hatte. Gemeint war und ist Frank Lillie, der den Landtagsabgeordneten vor einiger Zeit um Unterstützung für sein Musikprojekt gebeten hatte.

Im Haus Metzner in Gardessen hatte Oesterhelweg bereits gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Helm von der Jägermeisterstifung und dem stellvertretenden Landrat Uwe Schäfer einen Auftritt der dortigen Seniorengruppe miterlebt, die, von Lillie eingearbeitet und dirigiert, in großer Runde gemeinsam für Altersgenossen, aber auch andere Gruppen musizieren. „Selbst an Demenz erkrankte Menschen sind mit Begeisterung dabei und blühen regelrecht auf, das ist wirklich faszinierend“, so Oesterhelweg, der die Gruppe schon beim Erntedankfest der CDU in der Lindenhalle zu Gast hatte und auch im Rahmen einer Spendenaktion an einer Registrierkasse für das Projekt im Einsatz war. „Die nun von mir im Solferino organisierte Gesprächsrunde, zu der Vertreterinnen und Vertreter aus dem Kreissozialausschuss, unserer Sozialen Sprechstunde, Senioreneinrichtungen im Landkreis und von Stiftungen eingeladen waren, soll Interesse wecken und motivieren, die Aktionen von Frank Lillie zu unterstützen und auch in andere Häuser zu tragen“, meinte der Landtagsabgeordnete.

Frank Lillie selbst, der sein Projekt anhand kurzer Filme und mit Hilfe seines Pflegedienstleiters aus Gardessen vorstellte, hat als Ergebnis dieser Zusammenkunft schon positive Signale aus dem Kreis der Stiftungen erhalten, die sich finanziell engagieren wollen. Auch weitere Senioreneinrichtungen haben bereits Interesse angemeldet. Lillie und Oesterhelweg wollen „weiter gemeinsam dafür eintreten, dass noch mehr Senioren gemeinsam musizieren, selbst Freude erleben und auch Freude an andere Menschen weitergeben können.“

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006