„Motivation W“ unterstützt Frauen beim Weg zurück in die Arbeit

15. April 2019
Frauen bei der Rückkehr in den Arbeitsmarkt unterstützen – dazu dienen Betriebsführungen wie hier beim Wasserverband Peine im Wasserwerk Wehnsen. Britta Steinkamp (2. v. l.) von der Allianz für die Region und Sandra Ramdohr (l.) vom Wasserverband Peine hatten diese Betriebsbesichtigung im Rahmen des Projekts „Motivation W“ organisiert. Foto: Wasserverband Peine
Braunschweig/Peine. Frauen, die nach einer familienbedingten Pause wieder in die Arbeitswelt einsteigen möchten, erhalten mit der Kampagne „Motivation W“, die von den Landkreisen Peine und Wolfenbüttel, den Städten Braunschweig und Wolfsburg, der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar und der Allianz für die Region initiiert und auf den Weg gebracht wurde, Unterstützung auf ihrem Weg in den regionalen Arbeitsmarkt, so der Wasserverband Peine.

„Betriebsführungen sind hierbei ein Format der Kapagne“, sagt Britta Steinkamp von der Allianz für die Region. Sie leitet das Projekt „Fachkräftepotenzial Stille Reserve“. „Denn solche Betriebsführungen zeigen weitere Berufsfelder auf und ermöglichen den Kontakt zu engagierten Arbeitgebern der Region. Wir freuen uns, mit dem Wasserverband Peine einen Partner gewonnen zu haben, der nicht nur attraktive Berufe bietet, sondern als ein wichtiger öffentlich-rechtlicher Arbeitgeber auch diesen Teil des Arbeitsmarkts erlebbar macht.“

Betriebserkundung direkt im Wasserwerk

Der Wasserverband habe dabei zu seiner Betriebsführung ins Wasserwerk nach Wehnsen eingeladen. „Trinkwasser ist ein fester Bestandteil unserer DNA. Seit 1952 engagieren wir uns in diesem Thema. Was liegt näher, als die Betriebsbesichtigung in unserem Werk zu veranstalten. Da hat man dann auch gleich den Bezug zu unseren technischen Berufen“, sagt Sandra Ramdohr, die die Öffentlichkeitsarbeit beim Verband betreue. Nach einer Führung habe der intensive Dialog mit den acht Teilnehmerinnen im Seminarraum stattgefunden. Von Berufsbildern über Qualifikationen bis zu Bewerbungsformen habe das Spektrum der Themen gereicht. Unter anderem wäre auch das Modell der flexiblen Arbeitszeit, das der Verband anbietet, angesprochen worden. Eine Kollegin aus dem Betrieb Trinkwasser, die selbst eine familiäre Pause genommen hatte, hätte an diesem Vormittag ganz praxisnah von ihren Erfahrungen berichtet.

Netzwerk weiter ausbauen

„Der offene Dialog mit den Vertreterinnen des Wasserverbands, auch über die Besonderheiten des öffentlichen Dienstes, kam bei den Teilnehmerinnen sehr gut an“, fasst Steinkamp von der Allianz der Region zusammen. „Das war insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung in Wehnsen: informativ, dialogstark und Mut machend.“ 

Die Initiative „Motivation W“ werde weiter das Netzwerk zwischen Interessentinnen und Arbeitgebern in den beteiligten Landkreisen und Städten knüpfen, um die wieder ins Berufsleben zurückkehrenden Frauen als wichtiges Potenzial für den regionalen Arbeitsmarkt zu gewinnen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006