Mitgliederehrungen und „Napoleon“ in Unterhose

12. April 2019
Der Vorstand mit (v. l.) Nils Radunz, Mario Mugai, Thomas Musahl und Andre Kolars bei der Begrüßung. Foto: Andreas Meißler
Braunschweig. Jüngst hatte das Herzoglich-Braunschweigische-Feldcorps zum fei­erlichen Stiftungsfest aus Anlass des 210. Jahrestages der Truppenaufstellung durch den "Schwarzen Herzog" eingeladen. Das berichtet Andreas Meißler in einer Pressemitteilung.

Vorsitzender Thomas Musahl freute sich über die zahlreich anwesenden Vereinsmitglieder und Gäste, die sehr gerne in das Restaurant „Zum Starenkasten“ in Rüningen gekommen waren, um an dieser traditionellen Veranstaltung teilneh­men zu können. Das Feldcorps, ein Verein für europäische Kultur und Geschichte der napoleonischen Epoche, steht unter der Schirmherrschaft seiner Königlichen Hoheit Prinz Heinrich von Hannover. Zum Auftakt erhoben sich die Uniformträger mit ihren Gläsern in der Hand und entrichteten den Wahlspruch auf ihren „Schwarzen Herzog“.

Im Rahmen des diesjährigen Stiftungsfestes wurden drei Mitglieder geehrt, die sich in besonderer Weise Verdienste um den Verein erworben haben. Einen Anstecker mit dem historischen Motiv des „Kleinen Staatswappens des Herzogtums Braunschweig“ wurde Pfarrer Frank-Georg Godzek, Hans Kolmsee und Andreas Meißler verliehen. Sie nahmen die Ehrungen sichtlich bewegt entgegen und versprachen dem Feldcorps weiterhin tatkräftig zur Seite zu stehen. Das diesjährige Programm umfasst vielfältige Aktivitäten, insbesondere die Teilnahmen an deutschlandweiten, historischen Darstellungen. Höhepunkt des Jahres wird am 1. August die Gedenkfeier zum 210. Jahrestag des Gefechtes bei Oelper sein.

Anekdoten durften beim geselligen Beisammensein in gemütlicher Runde nicht fehlen. Für Schmunzeln sorgte dabei eine Begebenheit aus Leipzig bei der Veranstaltung zur Völkerschlacht. „Kaiser Napoleon“, präsentiert von einem Laiendarsteller, trat am Morgen leicht bekleidet in Unterhose aus seinem Zelt.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006