Mit dem Schülerticket kreuz und quer durch Niedersachsen

28. Januar 2019
Mit dem Schülerticket sollen Bus und Bahn in Niedersachsen benutzt werden können. Symbolbild: Pixabay
Region. Die Fraktion der Grünen fordert im Landtag, die kostenlose Schülerbeförderung landesweit auch auf die Sekundarstufe II auszuweiten. Außerdem wollen die Grünen, dass Niedersachsen nach dem Vorbild Hessens ein Schülerticket einführt. Dies berichtet die Goslarer Abgeordnete Julia Willie Hamburg in einer Pressemitteilung.

„Ob ein Jugendlicher nach der zehnten Klasse weiter zur Schule geht, darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen“, sagt die Abgeordnete Hamburg. Überfällig sei, dass die Regelungen, die heute schon für die Sekundarstufe I gelte, überall in Niedersachsen auf den Sek-II-Bereich übertragen werden und auch Berufsschüler einschließen. „Einen Flickenteppich wie bisher darf es nicht mehr geben“, so die grüne Abgeordnete. Zusätzlich wollen die Grünen im Landtag jungen Menschen das Angebot machen, für einen Euro pro Tag grenzenlos durch Niedersachsen mit Bus und Bahn zu fahren. „Was in Hessen schon längst ein Erfolg ist, muss sich auch in Niedersachsen umsetzen lassen“, so Julia Hamburg.

Das südliche Nachbarland hat das Schülerticket für 365 Euro im Jahr bereits im vergangenen Jahr eingeführt: Von 840.000 berechtigten Jugendlichen würden mehr als 400.000 von dem Angebot bereits Gebrauch machen. Sowohl die Ausweitung der kostenlosen Schülerbeförderung ab der elften Klasse, als auch das Schülerticket für alle jungen Menschen in Niedersachsen sollen vom nächsten Schuljahr 2019/20 an gelten. Beide Maßnahmen würden schätzungsweise rund 90 Millionen Euro kosten. Die Angebote richten sich an rund 1,1 Millionen junge Menschen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006