Anzeige


Lückenschluss des Radweges südlich von Schladen

1. März 2018
im Hinweisschilder Fahrradstrecke an der L 615 – v.l. Karl-Jürgen Heldt, Sarah Grabenhorst-Quidde, Frank Oesterhelweg, Claus-Jürgen Schillmann, Dr. Berend Lindner, Michael Petrick).
Schladen. Als Mitglied der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag setzt sich Frank Oesterhelweg seit Jahren für die Herstellung neuer Radwege in unserer Region auch mit Erfolg ein. So entstand z.B. mit seiner Initiative ein neuer Radweg an der L 615 zwischen Werlaburgdorf und Heiningen – ein Paradebeispiel für gute Planung und Umsetzung.

Anzeige

Dieser Radweg, aus Wolfenbüttel kommend, führt weiter durch die Feldmark nach Schladen und wird südlich von Schladen, in Richtung Lengde und Beuchte je unterbrochen und die Fahrradfahrer müssen auf die stark befahrene Landesstraße 615 bzw. Bundesstraße 82 ausweichen.

Auch hier ist es seit vielen Jahren ein Anliegen der CDU Schladen-Werla endlich den Lückenschluss des Radweges über eine Strecke von 750 Metern (zumindest bis Abzweig Feldmark in Richtung Lengder Kiesteiche) zu vollziehen. Auch könnte bei dieser Gelegenheit auch der Wunsch vieler Beuchter Bürgerinnen und Bürger in Betracht gezogen werden, eine Radwegeverbingung zwischen den Ortschaften Beuchte und Schladen herzustellen, wobei diese Verbindung als eine innerörtliche Verbindung gesehen werden könnte, die in der Verantwortung der Gemeinde Schladen-Werla läge.

Frank Oesterhelweg führte den Staatssekretär, Herrn Dr. Lindner, an Ort und Stelle, um diesen die Wünsche der Bevölkerung der Gemeinde Schladen-Werla näher zubringen.

An dieser Stelle wurde auch darauf hingewiesen, dass der Landtag 2015 mit einer Entschließung „Fahrradland Niedersachsen stärken“ die Landesregierung aufgefordert habe, das Radwegekonzept 2012 fortzuschreiben. Mittlerweile schreibt das Land das Radwegekonzept seit 2016 fort und auch der Kreistag in Wolfenbüttel unterstützt dieses Konzept.
So wurde auch der Streckenabschnitt (L 615) südlich Schladen – Wirtschaftsweg nach Lengde (0,750 km) in einer Liste Radwegekonzept 2016 des Landes Niedersachsen aufgenommen.

Hierbei handele es sich um einen sogenannten Lückenschluss, der dazu beitragen könnte, dass der Landkreis Wolfenbüttel auf der Nord-Süd-Achse endlich mit dem Fahrrad auf einem Radweg durchquert werden könnte.

Der Staatssekretär, Herr Dr. Lindner, und der Kreisbaurat, Herr Schillmann, hörten den Ausführungen von Frank Oesterhelweg aufmerksam zu und man kann auch hier gespannt sein, ob die erneute Initiative durch Frank Oesterhelweg und der CDU Schladen hier zum Lückenschluss führen wird.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006