Anzeige


Leisten- und Nabelbrüche steigen – Marienstift informiert

31. Januar 2018
Die Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, 8. Februar im Großen Saal, Krankenhaus Marienstift, Helmstedter Straße 35, 38102 Braunschweig von 18 bis 20 Uhr statt. Symbolfoto: Pixabay
Anzeige

Braunschweig. Eingeweidebrüche (Hernien) sind derzeit die häufigsten chirurgischen Erkrankungen. Allein in Deutschland werden jährlich etwa 275.000 Patienten an Leistenbrüchen und ungefähr 100.000 an anderen Bauchwandbrüchen (zum Beispiel Nabel-, Narben- und Zwerchfellbrüche) operiert.

Anzeige

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 8. Februar im Großen Saal, Krankenhaus Marienstift, Helmstedter Straße 35, 38102 Braunschweig von 18 bis 20 Uhr statt.

Auf Grund steigender Fallzahlen und vieler Anfragen lädt das Krankenhaus Marienstift als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie nach eigenen Angaben zu einer Informationsveranstaltung zu diesem Thema ein. Der Chefarzt der Chirurgischen Klinik Dr. med. Ekkehard Möbius und sein Ärzteteam werden einen allgemeinen Überblick über das Thema Eingeweidebrüche geben und erläutern, welche Formen es gibt und wie diese diagnostiziert und behandelt werden. Auch für Fragen bietet die Informationsveranstaltung genügend Raum. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hinweis: Das Krankenhaus Marienstift ist trotz Baustelle problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln/ Auto erreichbar! Unser Besucherparkplatz kann wie gewohnt über die Georg-Westermann-Allee angefahren werden.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006