Langelsheimer Taucher stellen Rekord auf

15. August 2016 von
52 Taucher sorgten am Samstag für einen Tauchrekord. Fotos: Friedhelm Möse

Langelsheim. 1.000 Minuten unter Wasser, für 1.000 Jahre Langelsheim. So lautete das Motto des Tauchrekord-Versuchs der DLRG Langelsheim. Und der Versuch ist geglückt, wie Friedhelm Möse von der DLRG Langelsheim mitteilte. 

Insgesamt fanden sich am vergangenen Samstag 52 Taucher im Freibad Langelsheim ein, um den Rekord aufzustellen. Inklusive Landrat Thomas Brych, der die Schirmherrschaft übernommen hatte. „Wir haben mit 50 gerechnet, hätte uns aber gefreut, wenn es noch mehr gewesen wären. Aber es hat gereicht und es war echt gut. Das Wetter hat mitgespielt und wir hatten etliche Besucher da“, so Friedhelm Möse. Abgetaucht sind an diesem Tag auch Langelsheims Ortsbürgermeister Hartmut Richter und die Astfelder Ortsbürgermeisterin Barbara Eberhardt.

Landrat Brych, Bürgermeister Ingo Henze, und der Vorsitzender der DLRG, Ulli Günzler.

Landrat Brych, Bürgermeister Ingo Henze, und der Vorsitzender der DLRG, Ulli Günzler.

Alle drei waren Tauch-Neulinge und wurden im Vorfeld in einem Schnupperkurs von der DLRG eingewiesen. „Alle drei sind zum ersten Mal mit Gerät getaucht und haben sich tapfer geschlagen“, erklärte Möse. Am Samstagnachmittag tauchten sodann 52 Taucher gleichzeitig im Becken des Freibads ab. Jeder blieb 20 Minuten unter Wasser und sammelte so wertvolle Minuten für den Weltrekordversuch.Der Veranstalter, die DLRG Ortsgruppe Langelsheim war mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Für die musikalische Unterstützung sorgten vier Mitglieder des Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Langelsheim, die aus einem Schlauchboot heraus Musik machten.

Langelsheims Ortsbürgermeister Hartmut Richter und Tauchlehrer Michael Ebeling.

Langelsheims Ortsbürgermeister Hartmut Richter und Tauchlehrer Michael Ebeling.

Medienpartner

Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 05331 / 900 4146
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006