Anzeige


Landkreis will Förderung für TV 38 einstellen

6. Dezember 2017 von
Der Landkreis will die Förderung des Senders TV 38 zum 31. Dezember 2018 einstellen. Symbolfoto: Nick Wenkel
Wolfenbüttel. Der Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen, Personal und Sicherheit des Landkreises hat sich am Dienstag einstimmig für die Einstellung der Fördervereinbarung mit TV 38 e.V. zum Ende des kommenden Jahres ausgesprochen. Bisher hatte der Landkreis den regionalen Sender mit 5.000 Euro jährlich unterstützt.

Anzeige

Im Jahr 2007 wurde eine Vereinbarung zwischen der Stadt Wolfenbüttel, der Ostfalia und dem Landkreis Wolfenbüttel zur Förderung des regionalen Fernsehsenders TV 38 getroffen. Diese Vereinbarung beinhaltete unter anderem eine finanzielle Unterstützung durch die Stadt Wolfenbüttel mit 5.000 Euro, der Ostfalia mit 25.000 Euro und dem Landkreis Wolfenbüttel mit 5.000 Euro. Zusätzlich stellte der Landkreis dem Sender ab 2013 Räume mit einem Mietpreis von jährlich 10.000 Euro zur Verfügung.

Der Sender wurde damals am Technischen Innovationszentrum Wolfenbüttel e.V. ( TIW), Am Exer angesiedelt. Ziel der Förderung des Fernsehsenders war die Nutzung des Studios durch die Studenten der Ostfalia. Anfang des Jahres 2013 war der Sender dann in die Räumlichkeiten des Bildungszentrums des Landkreises Wolfenbüttel eingezogen. Mit dem Einzug wurde das gemeinsame Ziel verfolgt, die Medienbildung und die Medienkompetenz im Gebiet des Landkreises Wolfenbüttel für alle Bevölkerungsgruppen zu bündeln, zu verbessern und zukunftsfähig zu gestalten. Die Ostfalia war aus der Förderung bereits im Jahr 2013 ausgestiegen, nachdem der Sender vom Exer wegging. Die Stadt Wolfenbüttel hatte dann im Jahr 2014 nachgezogen und ebenfalls die Förderung aufgehoben. 

Die Förderung des Landkreises Wolfenbüttel in Höhe von 5.000 Euro aus den Mitteln der Wirtschaftsförderung, gemäß der im Jahr 2007 geschlossenen Vereinbarung, sei aufgrund der eingetretenen Veränderungen nicht mehr zu rechtfertigen, argumentiert die Kreisverwaltung und bat um die Auflösung der Förderung. Da nach Einstellung der Förderung nicht abgeschätzt werden könne, ob der Standort Wolfenbüttel aufrecht erhalten werden kann, schlug die Verwaltung vor, die Vereinbarung erst zum 31. Dezember 2018 zu kündigen und dem Fernsehsender damit die Möglichkeit einzuräumen, einen Antrag auf Erhalt von Mitteln aus der Kulturförderung für das Jahr 2019 zu stellen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006