Landesweite Softwareprobleme bei der Polizei

20. Juni 2019 von
Symbolfoto: Anke Donner
Region. Seit Dienstagnachmittag um etwa 15:45 Uhr ist landesweit das Niedersächsische Vorgangsbearbeitungs-, Analyse,- Dokumentations- und Informationssystem (NIVADIS) der Polizei ausgefallen. Es dient zur Analyse, Dokumentation, Anzeigenaufnahme und auch zur Abfrage von Personendaten und allen weiteren fallrelevanten Informationen. Das Niedersächsische Innenministerium konnte die Bevölkerung im Interview mit regionalHeute.de aber beruhigen.

So sei es, entgegen erster Meldungen, nicht zu einem Totalausfall gekommen. „Die Software ist seit Dienstagnachmittag nur im Lesemodus verfügbar. Grund dafür ist ein fehlerhafter Patch, der gestern eingespielt wurde“, wie der Sprecher des Innenministeriums erklärt. „Die Kolleginnen und Kollegen können derzeit keine Anzeigen zentralisiert eingeben oder Vorgänge anlegen“, die bereits angelegten Vorgänge seien aber vollumfänglich verfügbar, können eben nur nicht bearbeitet werden. Die Kommunikation sei derzeit durch „Ausweichprogramme“ sichergestellt. Die Beamten können manuell Dokumente anlegen, die dann allerdings vorerst nicht für alle Dienststellen verfügbar sind, bis sie nachträglich ins NIVADIS eingepflegt wurden.“Es ist ärgerlich für die Kollegen, ihnen entsteht ein Mehraufwand. Aber es besteht keine Gefahr von Datenverlusten oder dass die Polizei deswegen arbeitsunfähig ist“, betont der Sprecher.

Weiterhin wichtig: „Es entstehen keine Nachteile oder Einschränkungen für die Bevölkerung“, so der Sprecher. Die Polizei und das Niedersächsische Innenministerium arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Lösung des Problems. Einen genauen Zeitpunkt, wann das System wieder vollständig funktioniere, konnte der Sprecher nicht angeben. Man sei allerdings bei der Fehlerbehebung fast am Ende.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006