Kultusminister Grant Hendrik Tonne besuchte die Große Schule

8. Februar 2019
Foto: Privat
Wolfenbüttel. Am vergangenen Mittwoch besuchte der Niedersächsische Kultusminister Grand Hendrik Tonne zusammen mit Dunja Kreiser die Große Schule in Wolfenbüttel. Das berichtet das Wahlkreisbüro von Kreiser in einer Pressemitteilung.

Ein besonderer Schwerpunkt des Besuchs habe auf den sogenannten MINT-Fächern gelegen: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Die neuen MINT-Räumlichkeiten, die nach dem Hochwasser im Juli 2017 in der Schule entstanden sind, wurden durch die Schulleiterin Dr. Ute Krause und ihren Stellvertreter Michael Habenbacher vorgestellt. Dr. Krause betonte, sie möchte die neuen Räume „mit viel Leben füllen“. Dafür sollen die Räume auch in Zusammenarbeit mit anderen Schulen, z.B. Grundschulen genutzt werden. Grant Hendrik Tonne: „Ich bin sehr beeindruckt von den guten Räumlichkeiten, die hier geschaffen worden sind. Insbesondere freut mich, dass auch andere Schulen und Bildungseinrichtungen aus der Region hier Zutritt bekommen sollen. Es ist vorbildlich, wenn solche wertvollen Ressourcen gemeinsam genutzt werden.“

Dunja Kreiser: „Die neuen Räumlichkeiten können mit dazu beitragen, dass junge Menschen sich für die nach wie vor sehr gefragten MINT-Fächer begeistern. Besonders Frauen sind in diesen Bereichen auf den Hochschulen und Universitäten noch unterrepräsentiert. Es freut mich daher besonders, dass auf der großen Schule viele junge Frauen Begeisterung für MINT-Fächer zeigen und vor allem viele Lehrerinnen in dem Bereich unterrichten.“

Im Gespräch mit der erweiterten Schulleitung interessierte den Minister die Frage, wie sich Schule aus Sicht der Lehrkräfte in den letzten 10 Jahren gewandelt habe. Als besonderer Schwerpunkt kam hier die Digitalisierung zur Sprache. Michael Habenbacher betonte dabei, die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler müsse man ausbauen, statt nur Verbote zu erteilen. Auch die Eltern müssten dabei mitgenommen werden. Daher bietet die Schule Informationsveranstaltungen an und beginnt bereits im 5. Jahrgang mit dem Vermitteln von Medienkompetenz.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006