Kooperation zwischen Ostfalia und ENERTRAG unterzeichnet

6. Februar 2019
Die Ostfalia Hochschule und die ENERTRAG WindStrom GmbH unterzeichneten diese Woche ihren Kooperationsvertrag: Ulrike Lücke (Leiterin Geschäftsstelle Berkhöpen), Dietrich N. Pals (Geschäftsführer der ENERTRAG WindStrom GmbH), Prof. Peter Stuwe (Dekan der Fakultät Elektrotechnik), Prof. Thorsten Uelzen (Studiengangsbeauftragter für duale Studiengänge der Fakultät Elektrotechnik) (v. li.). Foto: Ostfalia
Wolfenbüttel. Am Montag unterzeichneten die Fakultät Elektrotechnik der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und die ENERTRAG WindStrom GmbH ihren gemeinsamen Kooperationsvertrag. Zukünftig arbeiten sie bei der Ausbildung von Studierenden in den Studiengängen „Elektro- und Informationstechnik im Praxisverbund“ sowie „Wirtschaftsingenieur Elektro- und Informationstechnik im Praxisverbund“ zusammen. Das teilen beide Akteure in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Seit dem Wintersemester 2018/19 können die Studierenden im Praxisverbund ihre Praxisphasen bei der ENERTRAG WindStrom GmbH absolvieren. Voraussetzung ist ein Praktikums- oder Ausbildungsvertrag mit dem Unternehmen. ENERTRAG WindStrom GmbH ist Dienstleister für das Management von EEG-Anlagen, also Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien.

Für Professor Peter Stuwe, Dekan der Fakultät Elektrotechnik an der Ostfalia Hochschule, ist das Studium im Praxisverbund ein Gewinn für alle Beteiligten: „Die Kooperationsunternehmen erhalten hochqualifizierten Ingenieurnachwuchs, unsere Studierenden eine Finanzierung für ihr Studium sowie wertvolle Berufserfahrungen.“ Und auch der Geschäftsführer der ENERTRAG WindStrom GmbH, Dietrich N. Pals, betont, wie wichtig die Kooperation mit der Hochschule für das Unternehmen ist. „Hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg und wir tragen gern unseren Teil dazu bei“, so Pals.

Die ENERTRAG WindStrom GmbH ist ein Tochterunternehmen von ENERTRAG und der WindStrom Unternehmensgruppe mit Standorten in Dauerthal, Berlin, Edemissen sowie Cergy/Frankreich. Mit rund 500 Mitarbeitern betreibt und überwacht das Unternehmen derzeit etwa 1.400 Energieanlagen online rund um die Uhr und sorgt für einen sicheren Anlagenbetrieb. Das Portfolio der ENERTRAG WindStrom GmbH reicht von Betriebsmanagement und Consulting der Anlagenbetreiber über Inspektions- und Ingenieurleistungen bis hin zu IT Hard- und Softwarelösung für Erneuerbare Energien.

Studieninteressierte können sich bis zum 15. Juli 2019 für ein Studium an der Ostfalia bewerben. Für die dualen Studiengänge ist ein Praktikums- oder Ausbildungsvertrag mit dem Kooperationsunternehmen erforderlich. Für Rückfragen stehen Frau Ulrike Lücke (ulrike.luecke@enertrag.com) von ENERTRAG und die Studienberatung Ostfalia zur Verfügung. Die Bewerbungen beim Kooperationsunternehmen sollten so früh wie möglich erfolgen.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006