Kissenbrückerin als stolze Gewinnerin eines Naturschutzpreises

5. Oktober 2018
Krista Strahl (li), die Frau des Preisstifters, übergibt Katharina Onkes (re) den Sonderpreis. Foto: NABU/Matthias Freter
Wolfenbüttel. Katharina Onkes, 15-jährige Naturschützerin aus Kissenbrück engagiert sich schon seit langer Zeit in der NAJU Wolfenbüttel und hat jetzt einen ganz besonderen Preis nach Wolfenbüttel gebracht: den „Dr. Fedor Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreis“.

Für ihre ausführliche Erforschung von Regenwürmern wurde ein Sonderpreis, dotiert mit 100 Euro, dieses Jahr erstmalig vergeben. In einem zweijährigem Projekt untersuchte Katharina Onkes unterschiedliche Lebensweisen von mindestens zehn Regenwurmarten und analysierte ihre Bedeutung für die Umwelt. Außerdem verglich sie den Einfluss der Regenwurm-Aktivitäten auf verschiedene Bodenstandorte.

Die Preisverleihung ist jedes Jahr ein Highlight auf der Landesvertreterversammlung des NABU Niedersachsen. Junge Naturschützerinnen und Naturschützer werden vor großem, fachkundigen Publikum für Ihre eingereichten Arbeiten geehrt. In Bad Bentheim nahmen die Preisträgerinnen und Preisträger ihre wohlverdiente Auszeichnung am 15. September entgegen. Die Jury rund um Krista Strahl, der Frau des Preisstifters, bestehend aus Holger Buschmann und Inez Schierenberg für den NABU Niedersachsen und Andrea Goike für die NAJU Niedersachsen, hat in diesem Jahr besonderes Augenmerk auf die Umsetzung ökologisch effektiver Maßnahmen gelegt.

Der NABU Wolfenbüttel freut sich sehr über die Ehrung der Naturschützerin aus den eignen Reihen. Cornelia Schilling, erste Vorsitzende der Kreisgruppe: „Katharina Onkes hat mit ihrem Projekt eindrucksvoll bewiesen, dass das Interesse an und der Einsatz für die Natur und ihre Lebewesen bei jungen Menschen auch im digitalen Zeitalter vorhanden ist.“ Mit der Naturschutzjungend NAJU ist es dem NABU Wolfenbüttel ein besonderes Anliegen, das Interesse und die Verbundenheit zur Natur von Kindesbeinen an zu wecken und zu fördern. Dafür organisiert die NAJU in Wolfenbüttel regelmäßig spannende und abwechslungsreiche Aktionen für Kinder ab 6 Jahren, vom gemeinsamen Krötensammeln, über eine spannende Wanderung mit dem Fledermaus-Detektor, bis hin zum Apfelsaftpressen im Herbst. „Wir freuen uns, wenn auch noch weitere Kinder das Angebot annehmen, wir sind immer offen für neue Gesichter“, so Schilling weiter. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Leiterin der NAJU Wolfenbüttel, Andrea Onkes unter a.onkes@nabu-wf.de oder auch an die NABU Regionalgeschäftsstelle Südost-Niedersachsen unter Telefon: 05341 90277-16.

Weitere Informationen

Nähere Informationen zum „Dr. Fedor Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreis“: https://niedersachsen.nabu.de/wir-ueber-uns/aktionen-und-projekte/jugendnaturschutzpreis/index.html

Informationen zur NAJU Wolfenbüttel: https://www.nabuwf.de/wir-über-uns/naju/

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006