Anzeige

Kinokritik: Book Club – Auch im Alter ist alles möglich

17. September 2018
Wir waren im Kino und haben uns "Book Club" angesehen. Foto: Dontscheff/Podcast: Anke Donner
Wolfenbüttel. Das CineStar zeigt seit dem vergangenen Donnerstag die Komödie "Book Club - Das beste kommt noch". regionalHeute.de hat sich den Film von Regisseur Bill Holderman einmal angeschaut.

Die vier Freundinnen Vivian, Diane, Carol und Sharon, allesamt in den Sechzigern lassen sich in ihrem Liebesleben auf ganz unterschiedliche Weise von dem Buch „Fifty Shades of Grey“ inspirieren. Dabei spielt gar nicht so sehr das Sexleben der vier reifen Damen eine zentrale Rolle. Vielmehr kommt es am Ende darauf an, was sie für sich aus dem Buch mitnehmen. Nämlich die Erkenntnis: Alles ist immer möglich – für die Liebe und das Leben ist es nie zu spät. 

Die Handung: 

Die im Beruf erfolgreichen Vivian, Diane, Carol und Sharon kennen sich seit über 30 Jahren. Für alle ist ihr „Book Club“ ein Pflichttermin. Nach der Lektüre von „Fifty Shades of Grey“ setzen sich die Ladies im fortgeschrittenen Alter doch noch einmal ernsthaft mit dem Thema Männer und Sex auseinander und versuchen beim modernen Dating, doch noch den richtigen Partner zu finden … und erleben etliche Reinfälle, aber auch vereinzelte Glücksmomente.

Trailer

Kritik

Im Podcast: Das sagen die Kinobesucher

Bill Holdermann führte Regie und schuf einen Film, der aus einem guten Mix aus Humor, Tragik und Tiefsinn schöpft. Die frechen, humorigen Passagen prägen den Film schon sehr und nehmen einen Großteil der Spielzeit ein. Aber es wird auch nicht vergessen, auf die Probleme einzugehen, denen sich Frauen und Männer ab einem gewissen Alter ausgesetzt sehen. 

Die Charaktere sind mit Diane Keaton (Diane), Candice Bergen (Sharon), Jane Fonda (Vivian), Mary Steenburgen (Carol), Don Johnson, Craig T. Nelson, Andy Garcia, Ed Begley Jr., Alicia Silverstone, Katie Aselton und Richard Dreyfuss bestens besetzt. 

So sehr man am Anfang und in der Mitte auch über den trockenen Humor lachen muss, so sehr kommt man am Ende doch auch ins Grübeln. Book Club ist also keineswegs nur eine Komödie. Vielmehr ist es ein Film, der auf humorvolle und charmante Weise das (fehlende) Liebesleben einer älteren Generation thematisiert. 

Frau und auch Mann sollten sich die Zeit nehmen, sich diesen Film anzuschauen. Tickets und Infos gibt es unter www.cinestar.de. 

Wir vergeben für „Book Club“ vier von fünf Punkten: 

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006