Anzeige


Internationaler Tag der Patientensicherheit im Klinikum

14. September 2018
"Digitalisierung und Patientensicherheit" stehen beim „Internationale Tag der Patientensicherheit“ im Fokus. Foto: Anke Donner
Anzeige
Wolfenbüttel. Zum vierten Mal findet am Montag, den 17. September 2018, der „Internationale Tag der Patientensicherheit“ statt. In diesem Jahr ist „Digitalisierung und Patientensicherheit“ Thema. Interessierten bietet das Städtische Klinikum in der Zeit von 10 bis 16 Uhr im Foyer des Klinikums die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen.

Anzeige

Im Mittelpunkt steht vor allem die Frage, wie die Digitalisierung im Städtischen Klinikum Wolfenbüttel die Patientensicherheit weiter fördern kann. „Weg vom Papier – hin zum Computer“ bedeutet, die Chancen, die die moderne Technik bietet, im Sinne der Patienten und Mitarbeiter im klinischen Alltag zu nutzen. Bereits jetzt werden verschiedene Arbeitsabläufe im Klinikum zielgerichtet digital unterstützt. Als Beispiel ist unter anderem das umfassende Krankenhausinformationssystem, die Laborsoftware, die digitale Radiologie und der Medikationsprozess zu nennen.

Doch geht die Digitalisierung mit Blick auf die Patientensicherheit noch weit darüber hinaus. So leistet der große Funktionsumfang der Medikationssoftware im Klinikum von der Medikationsaufnahme über die stationäre Behandlung bis zur Entlassung einen mittlerweile kaum noch wegzudenkenden Beitrag zur Patientensicherheit.

Zwölf Themenfelder werden dargestellt

Um allen Interessierten einen Überblick bzw. ein tieferes Eintauchen in das Thema zu ermöglichen, stellt das Klinikum den Patienten und Angehörigen auch Informationsbroschüren zur Verfügung, die vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) in Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium erarbeitet worden sind. Über sichere Identifikation und Hygiene bis hin zum Thema „Schmerz und Patientenrechte“ werden insgesamt zwölf Themenfelder behandelt. Außerdem erhalten die Besucherinnen und Besucher grundlegende Tipps zum Aufenthalt im Krankenhaus und wie sie ihre Patientensicherheit selbst unterstützten können.

Das Städtische Klinikum Wolfenbüttel stellt sich der Herausforderung, die Digitalisierung als Werkzeug zu begreifen, sie mit Augenmaß und Verantwortungsbewusstsein einzusetzen und dabei den Menschen respektvoll in seiner Genesung und seinem Handeln zu unterstützen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006