Gymnasium im Schloss bleibt KUL

17. Mai 2018
Kulturkoordinator Christian Krüger, TPZ-Geschäftsführerin Andrea Fester und die stellv. Schulleiterin Swantje Jördening (von links) freuen sich über die erneute Kooperation im Rahmen von „Schule Kultur! Zwei“. Foto: GiS
Wolfenbüttel. Am 15. März hat das Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel seinen Kooperationsvertrag mit dem TPZ Braunschweig unterzeichnet und damit die zweite Phase von „Schule:Kultur!“ eingeläutet. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Gymnasiums hervor. Nun war eine Bewerbung für eine Fortsetzung erfolgreich.

Bereits von 2015 bis 2017 nahm das GiS am Förderprogramm „Schule:Kultur!“ teil, das vom Niedersächsischen Kultusministerium, dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie der Mercator Stiftung initiiert und finanziert wurde. In diesem Zeitraum erarbeiteten die Kulturkoordinatoren Christian Krüger und Sven Bode gemeinsam mit ihrem Kulturpartner, dem Theaterpädagogischen Zentrum Braunschweig, das Kulturförderkonzept „KULes Gis“. Mit diesem innerhalb der ersten Projektphase erprobten Konzept bewarb sich das GiS bei „Schule:Kultur! Zwei“, der Fortsetzung des Förderprogramms. Die Bewerbung war erneut erfolgreich und das GiS nimmt nun als Referenzschule an der zweiten Runde, die bis Sommer 2020 andauert, teil.

Mithilfe des „KULen GiS“ soll erreicht werden, dass Schülerinnen und Schüler kulturelle Prozesse und Projekte als spannend und bereichernd empfinden. Ihnen werden im Laufe ihrer Schulzeit verschiedene Zugänge zu Kunst und Kultur ermöglicht, indem sie durch Zuhören und Anschauung lernen und sich selbst in verschiedenen Aktionen ausprobieren. In den Jahrgängen 5 -11 durchlaufen alle Schülerinnen und Schüler daher ein Kulturprogramm, das ihnen verschiedene Kultur- und Kunstsparten vermittelt. Dabei werden sie auch außerschulische Orte kennenlernen. Durch Theater-, Konzert-, Lesungs- und Ausstellungsbesuche nehmen sie aktiv am kulturellen und gesellschaftlichen Leben teil. An den in Jahrgang 5 und 9 mit dem Kulturpartner durchgeführten KULen Tagen erleben die Schülerinnen und Schüler im produktiven Miteinander künstlerische Prozesse und Projekte selbst. Die Workshops an den Projekttagen in Jahrgang 9 werden ausschließlich von externen Theaterpädagoginnen und -pädagogen oder Künstlerinnen und Künstlern des TPZs Braunschweig angeboten, finanziert mit den Mitteln des Förderprogramms „Schule:Kultur! Zwei“. Sehr KUL.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006