Anzeige


Grüne wollen Umsetzung für Fahrradabstellplätze anschieben

9. Februar 2018
Mit einem Antrag der Grünen soll die Umsetzung der Fahrradabstellanlage am Bahnhof angeschoben. Ein entsprechender Antrag soll im Finanzausschuss eingebracht werden. Symbolfoto: Anke Donner
Anzeige

Wolfenbüttel.Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen bringen in den städtischen Finanzausschuss am heutigen Freitag einen Antrag ein, der die Umsetzung einer Fahrradabstellanlage am Bahnhof Wolfenbüttel anschieben soll. Dies teilte die Fraktion am Freitagvormittag mit.

Anzeige

Im vergangenen Ausschuss für Bau, Stadtentwicklung und Umwelt habe es eine fraktionsübergreifende Mehrheit gegeben, dieses Projekt endlich anzugehen, berichten die Grünen und erklärten weiter, dass SPD und die CDU am Freitag einen entsprechenden Antrag einbringen. Der Antrag der Grünen soll diesen Antrag konkretisieren und unterstützen. Er soll dabei die Ergebnisse der Untersuchung des „mtg Planungsbüros“ aufgreifen, die im Umweltausschuss vorgestellt wurden. 

Im Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN heißt es:
„Das Projekt „Fahrradabstellanlage am Bahnhof Wolfenbüttel“ wird zur Planung im Haushalt 2018 und zur Realisierung im Haushalt 2019 vorgesehen. Die vorhandenen Abstellanlagen längs der Gleise sollen in der Kapazität ungefähr verdoppelt und überdacht werden und eine geschlossen Abstellanlage soll auf dem Bahnhofsvorplatz errichtet werden.

Die grundsätzliche Begründung ist durch den Vortrag des Herrn Alexander Wijgers von der mtg im Umweltausschuss vom 6. Februar gegeben worden, der einen Bedarf von 280 Stellplätzen ermittelt hat. Wenn die vorhandenen 70 Plätze annähernd verdoppelt werden können und ein zusätzliches Angebot geschlossener Abstellplätze von etwa 40 bis 60 geschaffen werden kann, kommt die Stadt dem Ziel, den Fahrradverkehr im Verbund mit dem ÖPNV weiter zu fördern erheblich näher.

Zwei von einander unabhängige Maßnahmen sollen untersucht und die Kosten dafür sollen ermittelt werden:

• Eine Doppelstock-Lösung mit einer Überdachung, gläsernen Rückwand und Beleuchtung jeweils längs der Gleise, wo heute die Abstellbügel montiert sind.

• Eine rundum geschlossene, aber durch Glaswände gut einsehbare, beleuchtete Abstellanlage für sicherheitsbewusste FahrradparkerInnen mit Zugang gegen Gebühr auf dem Bahnhofsvorplatz im Bereich der heutigen Kurzzeitparkplätze.“

Lesen Sie auch: 

In Wolfenbüttel fehlen 560 Fahrrad-Stellplätze

AfD-Fraktionschef zerlegt sich selbst

AfD wirft Stadtverwaltung fälschlicherweise Manipulation vor

Zu dunkel? Mehr Licht für Fahrrad-Abstellanlage gewünscht

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006