geneXplain ist umgezogen und hat sich vergrößert

5. April 2019
Dr. Ines Liebich mit Prof. Dr Edgar Wingender in dessen neuem Büro. Die Wände zieren Drucke, die Ergebnisse aus Wingenders jahrzehntelangen Forschungsarbeiten darstellen. Foto: GeneXplain
Wolfenbüttel. Das Wolfenbütteler Bioinformatik-Unternehmen geneXplain ist umgezogen und hat sich vergrößert. Die Firma bleibt aber weiterhin am Exer, dem Campus im Nordosten der Stadt, ansässig. Vom ehemaligen Kasernengelände am Exer 10b ging es in den Neubau Technologiegebäude 1 (Am Exer 19b), so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

„Die alten Räume platzten aus allen Nähten“, erzählt Mitarbeiterin Dr. Ines Liebich. Die Büro-Fläche sei jetzt auf das Zweieinhalbfache angewachsen. „Es war ein schöner Moment für uns und für alle Mitarbeiter. Die Räume sind frischer und heller“, berichtet geneXplain-Geschäftsführer Prof. Dr. Edgar Wingender, der das Unternehmen vor neun Jahren zusammen mit seinem Geschäftspartner Dr. Alexander Kel gegründet habe. Den Umzug hätten alle elf in Wolfenbüttel tätigen Mitarbeiter positiv aufgenommen. Weitere Kollegen würden in Freiburg und Moskau sitzen. „Es herrscht Aufbruchstimmung“, sagt Wingender.

Genügend Platz am neuen Standort

Am alten Firmensitz hätte bereits der Konferenzraum umfunktioniert werden müssen, um Arbeitsplätze einzurichten. Das habe sich jetzt deutlich geändert. Alle Mitarbeiter hätten genügend Platz in ihren Büros. Für Archiv, Server und Konferenzen gebe es eigene Räume. Und es könnten sogar noch weitere Mitarbeiter hinzustoßen. „Wir haben unter anderem zahlreiche neue Drittmittel-Projekte, die auf den Austausch von internationalen Wissenschaftlern ausgerichtet sind“, erklärt Prof. Wingender.

Ein Vorteil in Sachen Infrastruktur würden in die Böden eingelassene Tanks mit Netzwerk-Anschlüssen darstellen. So müsste die Firma nicht mehr teilweise über WLAN arbeiten. „Das ist ein großer Vorteil bei internationalen Gesprächen oder Skype-Konferenzen“, sagt Dr. Liebich. Auch die Entwickler der Firma hätten stets großen Datenbedarf. „Wünschenswert wäre natürlich ein Zugang zum Glasfasernetz“, so Wingender. Im nördlichen Teil des Exer könnten Firmen allerdings nur auf Kupferkabel zugreifen.

Doch nicht nur wegen des Umzugs herrsche bei der Firma Aufbruchstimmung. Die Geschäfte mit den Lizenzen für die geneXplain-Datenbank und -Software laufen weltweit gut. „Außerdem sind wir in zahlreichen wissenschaftlichen Drittmittel-Projekten beteiligt. Wir stellen viele Anträge und haben eine hohe Erfolgsquote“, berichtet Wingender. Der emeritierte Professor der Universität Göttingen und sein Geschäftspartner Dr. Alexander Kel profitieren dabei von ihrem herausragenden Standing in der Wissenschaft. Zudem habe sich das Hauptprodukt der Firma, die Datenbank inklusive Analyse-Software, weltweit als gute Technologie erwiesen, die in Projekten eingebaut werde, die sich mit bio-medizinischen Fragen auseinandersetzen.

Platz für neue Mitarbeiter

„Unser dringendstes unternehmerisches Projekt ist es derzeit, die Abteilung Sales und Marketing auszubauen“, berichtet Wingender. Das geeignete Personal dafür zu finden, sei schwierig, die Kandidaten mit Verkäufer-Persönlichkeit und dem entsprechenden Fachwissen seien dünn gesät. Platz genug für neue Mitarbeiter gebe es jetzt jedenfalls im Firmensitz am Exer. Noch seien nicht alle Möbel geliefert. Hier und da werde in den Büros noch improvisiert. Die Wände der Räume zieren aber an manchen Stellen bereits Bilder. So etwa im Konferenzraum – eine Fotocollage mit Wolfenbütteler Motiven. Eine besondere Ästhetik gehe zudem von den fünf Bildern aus, die in Wingenders Büro die Wand schmücken. Die Drucke würden Ergebnisse aus dessen jahrzehntelangen Forschungsarbeiten zeigen. Abgebildet seien Transkriptionsfaktoren, also Proteine, die die Aktivität von Genen regulieren.

Medienpartner
Anzeigen
Veranstaltungen
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006