Anzeige


Försterling zu Hochwasserhilfe: „Geld kommt nicht an“

5. Januar 2018
„Das Geld muss endlich bei den Betroffenen ankommen", fordert Björn Försterling. Foto: Nick Wenkel
Anzeige

Wolfenbüttel/Hannover. Auch ein halbes Jahr nach dem Hochwasser in Niedersachsen ist nicht einmal ein Bruchteil der Soforthilfe an die Betroffenen im Land ausgezahlt worden. „Unbürokratische Hilfe geht anders“, teilt Björn Försterling (FDP) in einer Pressemitteilung mit.

Anzeige

Dass die Gelder noch nicht ausgezahlt sind, liegt vor allem an dem komplizierten Antragsverfahren, glaubt Försterling. „Das Beantragen dauert so lange, dass man eher neues Wasser im Keller als Geld auf dem Konto hat“, sagt er.
Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa ist bisher etwa eine Million Euro an Soforthilfe an hochwassergeschädigte Firmen, Kommunen und Privatleute ausgezahlt worden – von insgesamt 50 Millionen Euro, die das Land Niedersachsen zur Verfügung gestellt hat. Wie es besser geht, zeigen laut Försterling zwei lokale Beispiele: „Die Soforthilfe der Jägermeister Stiftung und die Spendenaktion der Braunschweiger Zeitung haben schnell und effektiv geholfen.“
Försterling und seine Fraktionskollegen fordern die Landesregierung auf, das Verfahren deutlich abzukürzen. „Das Geld muss endlich bei den Betroffenen ankommen.“ Statt des bürokratischen Ungetüms solle für die Zukunft ein Verfahren entwickelt werden, das den Namen „Soforthilfe“ auch verdient.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: wolfenbuettel@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztliche Bereitschaftspraxis: 05331-8553990
Elterntelefon: 0800 111 0 550

Deutsches Rotes Kreuz
- Servicestelle: 05331/ 9750 200
- Tafel: 05331/ 94 86 55
- Kleiderkammer: 05331/ 927 846 4
- ITZ: 05331/ 927 847-0
- Solferino: 05331/ 927 84 2880
- Pflege+Betreuung: 05331/ 9750 714
- Rettungsdienst: 05331/ 9750 612

Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenschutzhaus Wolfenbüttel: 05331-41188
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Hospizverein Wolfenbüttel: 0171/6226606
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Wolfenbüttel: 05331-9340
Landkreis Wolfenbüttel: 05331-840
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Stadt Wolfenbüttel: 05331-860
Strom-Gas-Wasser-Störungsstelle der Stadtwerke Wolfenbüttel: 05331-408111
Technisches Hilfswerk (THW) Wolfenbüttel: 05 33 1 / 96 99 40
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006